Anzeige
9. Juni 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Family Offices versus Vermögens-Verwaltung: Zurück zum Ursprung

Der Verband unabhängiger Family Offices e.V. (Vufo), gegründet im Oktober 2014, soll die Kultur eines interessenkonfliktfreien Family Offices fördern und schützen. Ziel des Verbands, der sehr strenge Aufnahmekriterien vorschreibt, ist eine klare Abgrenzung zur klassischen Vermögensverwaltung oder provisionsverbundenen Vermittlung.

Vermögensverwaltung

Die Vufo-Mitgliedschaft sollte nach dem Willen des Verbands nur einem kleinen Kreis von Family Offices zugänglich sein.

Das Fehlen einer verbindlichen Definition in Deutschland habe zur Entwicklung eines undifferenzierten Anbietermarktes geführt. So seien Ausprägungen entstanden, die nach Ansicht des Verbands im Gegensatz zur Ursprungsidee eines Family Office als ausschließlicher Vertreter der Interessen der Familie beziehungsweise des Vermögensinhabers stehen.

“Ethische Grundregeln festlegen

“In einem Markt, in der die Bezeichnung ,Family Office‘ zunehmend inflationär verwendet wird, wollen wir ethische Grundregeln und Qualitätsstandards festlegen sowie Transparenz über Angebotsstrukturen schaffen”, erläutert Vufo-Vorstandsvorsitzender Christoph Weber.

Die strengen Kriterien, die der Verband an Family Offices anlegt, zeigt sich am Anforderungsprofil für potenzielle Mitglieder. “Es ist uns jedes Single Family Office willkommen sowie jedes Multi Family Office, das bankenunabhängig ist und hinsichtlich seines Geschäftsbetriebs interessenkonfliktfrei agiert”, so Weber, der selbst geschäftsführender Gesellschafter des Düsseldorfer Family Office WSH Deutsche Vermögentreuhand ist.

Zurück zum Ursprung

Der Vufo sei geprägt von der Ursprungsidee eines Single Family Office, in welchem es für das Unternehmen ausgeschlossen ist, sich von anderen vergüten zu lassen als von den betreuten Familien.

“Das Angebot einer klassischen Vermögensverwaltung oder provisionsverbundener Vermittlung von Anlageprodukten ist nicht kompatibel mit unseren Vorstellungen vom Family Office”, sagt der Vufo-Vorstandsvorsitzende.

Seite zwei: Eigenständigkeit und Unabhängigkeit

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Getsurance: Digitale BU in den Startlöchern

Das Berliner Startup Getsurance plant, ab dem dritten Quartal 2017 eine digitale Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) auf den Markt zu bringen. Laut Getsurance-Mitgründer Viktor Becher zeichnet sich die digitale BU durch drei zentrale Aspekte aus.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Dax steigt nach Frankreich-Wahl auf Allzeithoch

An den internationalen Kapitalmärkten wurde der Ausgang der ersten Runde der Präsidentenwahl äußerst positiv aufgenommen. Der Dax stieg erstmals seit dem Frühjahr 2015 auf ein neues Allzeithoch.

mehr ...

Berater

BGH-Urteil: Blindes Unterschreiben des Zeichnungsscheins nicht “grob fahrlässig”

Liest sich ein Anleger nach einer Beratung den Text des Zeichnungsscheines vor Unterzeichnung nicht durch und erkennt deshalb nicht die Diskrepanz zwischen Beratung und schriftlichen Angaben, kann man ihm keine “grobe Fahrlässigkeit” vorwerfen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Plausibilitätsprüfung: Das meinen die Anwälte wirklich

Zum Thema Plausibilitätsprüfung durch Anlagevermittler halten sich hartnäckig grundlegende Missverständnisse. Schuld daran ist auch die verkürzte Kommunikation mancher Juristen.

Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...