Comdirect kauft Konkurrentin Onvista

Die Commerzbank-Tochter Comdirect verleibt sich ihre deutlich kleinere Konkurrentin Onvista ein. Der Kaufvertrag mit der bisherigen OnVista-Eignerin Boursorama aus Frankreich sei an diesem Freitag unterschrieben worden, teilte die Online-Bank Comdirect am Freitag in Quickborn mit.

Uebernahme
Comdirect übernimmt die deutlich kleinere Konkurrentin Onvista.

Mit dem Kauf will Comdirect die eigene Position im Markt für Wertpapierhandel ausbauen und das Online-Portal auch zur Werbung neuer Kunden nutzen. „Der Kauf der Onvista AG ist eine Wachstumsakquisition“, sagt Arno Walter, Vorstandsvorsitzender der comdirect bank AG. „Mit der Onvista Bank stärken wir unsere Position als Marktführer im Brokerage in Deutschland nach Tradezahlen und halten Kurs auf unsere Strategie, die erste Adresse für Sparen, Anlegen und Handeln mit Wertpapieren zu sein.“ Die Onvista Bank GmbH verfügt per Stand September 2016 über ein betreutes Kundenvermögen von 2,1 Milliarden Euro und rund 90.000 tradingaffine Kunden, denen sie das volle Produktspektrum im Wertpapierhandel anbietet.

Enge Verzahnung von Bank und Media

Zur Onvista AG gehört auch das Finanzportal www.onvista.de, welches umfassende Finanzinformationen für aktive Anleger und Trader bietet und zu den führenden Finanzportalen Deutschlands zählt. „Onvista.de ist ein etablierter Name, wenn es um Informationen rund um Finanzen geht“, so Arno Walter. „Mit der Onvista Media und unserem bestehenden Angebot schaffen wir eine optimale Plattform für Finanzinformation sowie zur Vermarktung und Neukundengewinnung. Dies zahlt ein auf unsere Wachstumsambitionen.“ Aktuell ist das Angebot der Onvista Bank eng mit dem Angebot der Onvista Media verzahnt: Wertpapiere können zum Beispiel aus Onvista.de heraus gehandelt werden.

„Starke Chancen für die Zukunft“

„Wir freuen uns, künftig zur Comdirect Gruppe zu gehören. Beide Geschäftsmodelle passen hervorragend zusammen, daraus ergeben sich für OnVista und ihre Kunden starke Chancen für die Zukunft“, sagt Ralf Oetting, Vorstand der Onvista AG. Die Onvista AG ist eine Tochtergesellschaft der Boursorama S.A., der führenden Direktbank in Frankreich. Diese wiederum gehört zu 100 Prozent zur Société Générale Gruppe.Wenn die Aufsichtsbehörden zustimmen, soll der Deal bis Mitte 2017 abgeschlossen sein. Über den Kaufpreis haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart. (dpa-AFX, fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.