11. August 2016, 14:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Comdirect stellt App vor

Die Quickborner Direktbank Comdirect hat eine eigene App auf den Markt gebracht. Mithilfe der “Comdirect Trading App” sollen Kunden der Commerzbank-Tochter Wertpapiere handeln und ihren Depot- beziehungsweise Orderbuchstatus jederzeit einsehen können. Auch Nicht-Kunden bietet die App einige Funktionalitäten.

Comdirect bringt App

Die Comdirect Trading App soll es Kunden ermöglichen jederzeit und überall auf Entwicklungen der Märkte reagieren zu können.

Mit der Comdirect Trading App können Kunden laut Comdirect Wertpapiere kaufen und verkaufen, Einsicht ins Depot und ins Orderbuch erhalten, Entwicklungen am Markt über Realtime-Pushkurse mitverfolgen und Favoriten markieren, um noch schneller auf bestimmte Wertpapiere zugreifen zu können. Zudem liefert das Tool demnach einen Überblick über die Dax-Tops & Flops des aktuellen Handelstages.

“Die Märkte sind immer in Bewegung. Es ist für unsere Kunden wichtiger denn je, jederzeit und überall schnell, einfach und flexibel auf diese Entwicklungen reagieren zu können. Egal ob an der Bushaltestelle, im Wartezimmer beim Arzt oder nach der Vorlesung an der Uni”, sagt Comdirect-Vorstandsmitglied Dr. Sven Deglow.

Auch Nicht-Kunden können App nutzen

Comdirect wolle für seine Kunden ein smarter Finanzbegleiter sein. “Deshalb haben wir mit der Comdirect Trading App ein Tool entwickelt, das durch die Vereinfachung von Darstellung und die Reduzierung auf das Wesentliche maßgeschneidert ist. Kunden, die bei uns handeln, haben den Markt also immer im Blick und können jederzeit und überall auf ihr Depot zugreifen”, schildert Deglow.

Auch für Nicht-Kunden soll die App nützliche Funktionen liefern. Demnach können auch  ohne Comdirect-Depot können Alarme gesetzt, Charts angeschaut und Börsen-News abgerufen werden. Derzeit ist die App nur im Google Play Store erhältlich. Ende des Jahres soll eine Version für iOS-Nutzer folgen. (jb)

Foto: Kdonmuang / Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Immobilien

7 x Baufinanzierung: Was man über Zinsbindung, Nebenkosten und Förderung wissen muss

Kaufen oder mieten? Wie hoch sind die Nebenkosten? Wann gibt es Baukindergeld? Erhalten wir Zuschüsse für den Umbau des Elternhauses? Rund um die Baufinanzierung haben künftige Immobilienbesitzer viele Fragen. Die sieben häufigsten Fragen der Kunden – und seine Antworten – hat Ralf Oberländer, Baufinanzierungsexperte bei Schwäbisch Hall, zusammengetragen.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard kooperiert mit indonesischer Bank

Wirecard, Spezialist für digitale Finanztechnologie, und die Bank Mandiri, eine der größten Banken Indonesiens, arbeiten zusammen, um digitale Finanzlösungen für Unternehmenskunden anzubieten.

mehr ...

Berater

Commerzbank führt Minuszinsen für manchen Firmenkunden ein

Die Commerzbank bittet wegen der Negativzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) Firmenkunden verstärkt zur Kasse. Einigen Unternehmen berechnet die Bank mittlerweile bereits ab dem ersten Euro Negativzinsen. Betroffen ist dem Vernehmen nach eine überschaubare Zahl der 70.000 Firmenkunden des Frankfurter Instituts.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Immobilienfonds Jamestown 31 legt rasant los

Der US-Fondsanbieter Jamestown hat für seinem Fonds 31 innerhalb weniger Wochen ein beachtliches Volumen platziert und die ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston, in die insgesamt eine Viertel-Milliarde US-Dollar Eigenkapital fließt.

mehr ...

Recht

Thomas Cook: Auch österreichische Verbraucherschützer verklagen Bundesrepublik

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook sowie diverser Tochterunternehmen klagt nun auch der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) gegen den deutschen Staat auf Staatshaftung. Vertreten wird der Verein durch die Anwaltskanzlei Kälberer & Tittel aus Berlin.

mehr ...