17. August 2016, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sicher zum Abschluss mit dem Flow-Prinzip

Bringen Sie sich selbst und Ihre Kunden in den “Flow”. Das Flow-Prinzip wird Ihnen in jeder Hinsicht zu mehr Erfolg und einer besseren Abschlussquote verhelfen. Die Rankel-Kolumne

Sicher zum Abschluss mit dem Flow-Prinzip

“Immer wenn Sie sich an der Grenze von Sicherheit zu Unsicherheit oder umgekehrt von Unsicherheit zu Sicherheit befinden, sind Sie im Flow.”

Wenn ich Finanzdienstleister frage, was sie unter Flow verstehen, bringe ich sie gedanklich sehr schnell auf Cash-Flow. Ha, ein guter Cash-Flow macht natürlich auch Spass! Doch was ist Flow?

Haben Sie nicht auch schon öfter eine Autobahnausfahrt wesentlich rasanter genommen als alle anderen? Weil Sie bei dieser Ausfahrt jeden Zentimeter, jede Unebenheit gut kennen. Für Sie ein Klacks und Riesenspaß – während Ihr Beifahrer in Panik ausbricht. Und was liegt genau dazwischen? Richtig – Flow!

Flow-Zustand zwischen Unter- und Überforderung

Also: Immer wenn Sie sich an der Grenze von Sicherheit zu Unsicherheit oder umgekehrt von Unsicherheit zu Sicherheit befinden, sind Sie im Flow. Sie heben ab, fühlen sich beflügelt. Haben aber Kontrolle über ihr Handeln. Ambitionierte Sportler brauchen dieses Gefühl, um Höchstleistungen zu vollbringen.

Diesen Flow-Zustand zwischen Unter- und Überforderung, zwischen Sicherheit und Unsicherheit, der durch gebündelte Motivation, Energie, Konzentration unmöglich scheinendes möglich machen kann. Oder, wie es der Entdecker des Flow-Prinzips, der US-Psychologe Mihaly Csikszentmihalyi (1937 – 2002), ausdrückte: “Erfolg ergibt sich aus dieser Leidenschaft, über sich hinauszuwachsen.”

Zurück zu Ihnen und vor allem dazu, wie Sie über sich hinauswachsen können. Denn, adaptiert auf Ihre Arbeit, können Sie als Verkäufer, also als Finanzdienstleister, dieses Flow-Prinzip in mehrerer Hinsicht für erfolgreichere Abschlüsse nutzen.

Seite zwei: Flow-Prinzip im Verkaufsgespräch

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas Neuer wird Director Sales bei XbAV

Der Münchener Plattformanbieter XbAV verstärkt sein Team um den Vertriebs- und Digitaltransformationsexperten Thomas Neuer. Neuer kommt als Director Sales zu XbAV.

mehr ...

Immobilien

Hamburg: Preistrend für Wohninvestments setzt sich trotz Corona

Der Markt für Wohn-Investments in Hamburg zeigt sich angesichts der Corona-Pandemie äußerst krisensicher. Das Transaktionsgeschehen kam während des Lockdowns zwar kurzzeitig zum Erliegen, jedoch hat sich der Markt inzwischen wieder normalisiert. Auch die Preisentwicklung knüpft an den Trend vor Pandemie-Beginn an. Also business as usual?

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...