Anzeige
19. Juli 2016, 14:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus: Immobilien-Verkauf bringt 13 Millionen Euro für Fubus-Gläubiger

Wie der Insolvenzverwalter der Muttergesellschaft des Infinus-Konzerns Future Business KGaA (Fubus) mitteilt, hat er die Fubus-Immobilien sowie die des persönlich haftenden Gesellschafters Jörg Biehl verkauft. Hierdurch sind beiden Insolvenzmassen demnach über 13 Millionen Euro zugeflossen.

Infinus: Immobilien-Verkauf bringt 13 Millionen Euro für Fubus-Gläubiger

Insolvenzverwalter Bruno M. Kübler konnte bis zum heutigen Tage rund 150 Millionen Euro zur Fubus-Masse ziehen.

Der Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Bruno M. Kübler hat die Dresdener Fubus-Villen sowie ein Mehrfamilienhaus veräußert. Der Käufer ist die Gesellschaft eines Schweizer Family Office. Der Kaufpreis für die Objekte liegt laut Kübler mit 11,3 Millionen Euro “deutlich über dem Erlös, der über einen Einzelverkauf der Objekte hätte erzielt werden können”.

Der Kaufpreis ist demnach bereits eingegangen, so dass die Verwertung der Fubus-Immobilien damit abgeschlossen ist. Kübler hatte zuvor bereits die Dresdner Eigentumswohnungen der Fubus an verschiedene Käufer für insgesamt 950.000 Euro verkauft.

Immobilien-Verwertung abgeschlossen

Desweiteren veräußerte der Insolvenzverwalter auch zwei Immobilien, die sich im Eigentum des Gründers und persönlich haftenden Fubus-Hauptgesellschafters Jörg Biehl befanden. Der Verkauf eines Mehrfamilienhauses in Radebeul und ein Bürohauses in Dresden brachte insgesamt 1,8 Millionen Euro.

Käuferin sei auch hier die höchstbietende Gesellschaft gewesen, die auch die Fubus-Immobilien erworben hat. Der Kaufpreis ist bereits beim Insolvenzverwalter eingegangen. Da zuvor schon die Ferienimmobilie Biehls verkauft wurde, ist damit auch die Verwertung der Biehl-Immobilien abgeschlossen.

Bisher konnte Kübler eigenen Angaben zufolge rund 150 Millionen Euro zur Fubus-Masse ziehen – aus Immobilien-Verkaufserlösen, erfolgten Rückkäufen von Lebens- und Rentenversicherungen, der Einziehung von Bankbeständen, dem Verkauf von Edelmetallen und der Auflösung eines Fonds-Depots. Die Quotenaussichten für die rund 28.000 FuBus-Gläubiger schätzt der Fubus-Insolvenzverwalter derzeit weiterhin auf bis zu 20 Prozent. (jb)

Foto: Bruno M. Kübler

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Ja, bisher liest man nur von Verkaufsmasse die dem Insolvenzvermögen zugezogen wurde.
    Mich würde es interressieren: wie hoch war das Barvermögen durch die Anleger?
    Wie hoch das Gesamtvermögen incl. der weranlagen, Gebäuden und Sachwerte wie Bilder etc.? Wie hoch war der Wert der Gesamtwert und gab es eine offizielle Ausschreibung zum Verkauf oder wurde alles an (Vetternschaften unterm Preis verhökert).
    Bisher kann ich nur feststellen, das wir (die Anleger ) die gelackmeierten sind! Wo ist das Kapital und wann gibt es end lich eine Auszahlung?
    Ich hätte gerne,- auch der Transparent wegen eine Auflistung der Werte mit dem Erlös gesehen als auch die Höhe der Bezahlung an die Insolvenzverwalter und Anwälte!
    Wir,- das Fußvolk sollen mal wieder leer ausgehen!?

    Kommentar von Methner Klaus — 25. April 2017 @ 11:43

  2. Ich bin gespannt wann die Anleger auch mal etwas von diesem Geld sehen,immerhin wurde eine Zahlung schon mehrfach verschoben. Die letzte Meldung ist jetzt auch schon wieder fast 6 Monate her.

    Kommentar von Ines Otto — 13. November 2016 @ 20:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...