4. August 2016, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Angehende Kaufleute für Versicherungen und Finanzen verdienen überdurchschnittlich

Auszubildende verdienten im vergangenen Jahr in Deutschland durchschnittlich rund 830 Euro monatlich. Der durchschnittliche Verdienst der angehenden Kaufleute für Versicherungen und Finanzen lag mehr als 100 Euro höher.

Ausbildung: Kaufleute für Versicherungen und Finanzen verdienen überdurchschnittlich

Auszubildende verdienten im vergangenen Jahr in Deutschland durchschnittlich rund 830 Euro monatlich.

Im Durchschnitt haben Auszubildende in der Bundesrepublik im Jahr 2015 im Monat 826 Euro Vergütung erhalten. Das geht aus einer Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hervor, in die 2015 im Westen 180 Berufe und im Osten 149 Berufe einbezogen wurden – das entspricht 89 Prozent aller Auszubildenden.

Maurer-Azubis im Westen verdienten 2015 am besten

Im Westen Deutschlands lag die durchschnittliche Vergütung demnach bei 832 Euro, in Ostdeutschland bei 769 Euro. Am besten verdienten der Analyse zufolge Auszubildende in den Berufen Maurer, Mechatroniker und Industriemechaniker.

Ausbildung: Kaufleute für Versicherungen und Finanzen verdienen überdurchschnittlich

Quelle: BIBB

Angehende Kaufleute für Versicherungen und Finanzen liegen mit einem Durchschnittsgehalt von 986 Euro (West und Ost) auf Platz vier des Rankings – vor den Industriekaufleuten. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Drei Gründe, warum die Grundrente nicht kommen darf

Unseriös gegenfinanziert, mit der Verfassung nicht vereinbar und in vielfacher Hinsicht ungerecht: Die Grundrente von Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil sollte nicht Gesetz werden. Drei Gründe, warum die Grundrente in der Form nicht so kommen darf. Ein Standpunkt von INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr.

mehr ...

Immobilien

Jahresendrallye bei Immobilienpreisen im Norden und Osten

Nicht nur an den Aktienmärkten werden Höchstmarken erreicht – auch die Immobilienpreise klettern zum Jahresende kräftig: In allen untersuchten Metropolregionen steigen sie deutlich. Die Häuserpreise in Berlin legen im Vergleich zum Vorjahr um von fast 14 Prozent zu – absoluter Spitzenwert in den Metropolregionen in Nord und Ost.

mehr ...

Investmentfonds

Was jetzt für Investitionen in Kryptowährungen spricht

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Investmentlandschaft stark verändert. Aufgrund der stark gestiegenen Zahl von Exchange Traded Products (ETPs), die den Investoren zur Verfügung stehen, ist es heute sehr viel einfacher als früher, ein kostengünstiges Portfolio aufzubauen, das ein Engagement in breit gefächerten Anlagen ermöglicht. Ein Kommentar von David Abner, Senior Digital Assets Advisor, WisdomTree.

mehr ...

Berater

Digitaler Gewerbeversicherer Mailo AG und Plattform Thinksurance kooperieren

Seit Anfang des Jahres können die digitalen und individuell anpassbaren Versicherungslösungen für Unternehmer und Gewerbetreibende der mailo Versicherung auch über Thinksurance abgeschlossen werden. Damit erweitert die Plattform ihr Portfolio um einen neuen digitalen Anbieter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökorenta bringt Spezial-AIF für Erneuerbare Energien

Die auf Investitionen in Erneuerbare Energien spezialisierte Ökorenta aus Aurich bietet professionellen und semiprofessionellen Investoren die Beteiligung an einem breit gestreuten Portfolio an Wind- und Solarparks an. Initialkosten fallen den Angaben zufolge nicht an.

mehr ...

Recht

Autokredit: Landgericht Ravensburg bremst Bundesgerichtshof aus

Das Landgericht Ravensburg hat mit Beschluss vom 07.01.2020 – AZ. 2 O 315/19 – dem Europäischen Gerichtshof im Zusammenhang mit dem Widerruf eines Autokredits Fragen zur Auslegung der Europäischen Richtlinie vorgelegt. Es geht hierbei u.a. um die Frage, ob und wie beispielsweise Verzugszinsen in einem Verbraucherdarlehen anzugeben sind. Ein Kommentar von Oliver Renner, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht in der Kanzlei Rechtsanwälte Wüterich Breucker.

mehr ...