Anzeige
Anzeige
2. Mai 2016, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Best Ager sind die reichste und einzig wachsende Kundengruppe”

Helmut Muthers ist Experte für die Zielgruppe 50plus. Mit Cash.Online sprach er über die besonderen Bedürfnisse der Best Ager, Unterschiede zu Jüngeren und die bestmögliche Ansprache der älteren Zielgruppe.

Best Ager sind die reichste und einzige wachsende Kundengruppe

Helmut Muthers: “Verkaufen an ältere Menschen ist 100 Prozent Emotion. Deshalb benötigen die Unternehmen keine Berater oder Verkäufer sondern Beziehungs-Spezialisten. Fachwissen kann man im Zweifel googeln, gute Umgangsformen nicht.”

Cash.Online: Was macht die Zielgruppe 50plus für Berater attraktiv?

Muthers: Wer heute einen 50-Jährigen als Kunden gewinnt, kann oft 30 Jahre Geschäfte mit ihm machen, vorausgesetzt er hat Angebote für die sich ändernden Bedürfnisse. Das ist anders als noch vor wenigen Jahrzehnten. Damals arbeiteten die Menschen bis 65 und starben durchschnittlich mit 67 Jahren. Das ist heute völlig anders.

Kunden 50plus sind die reichste und einzig wachsende Kundengruppe. Vor dem Hintergrund deutlich gesunkener Geburtenzahlen und einer stark verringerten Anzahl Jugendlicher wächst ihre Bedeutung unaufhaltsam.

Wer Fantasie hat, erschließt sich die Zielgruppe “Großeltern”. Immerhin gibt es 1,4 Millionen Großeltern-Paare in Deutschland. Deren Bereitschaft, für die Kinder Geld auszugeben, für sie zu sparen und Versicherungen abzuschließen, ist groß.

Was sind Ihrer Meinung nach die größten Unterschiede zwischen der älteren Zielgruppe und den Jüngeren?

Nicht nur die Hirnforschung sondern auch die eigene Erfahrung lehrt uns, dass ältere Kunden kaufen heute deutlich anders kaufen als früher und vor allem völlig anders als junge Kunden. Ältere sind Konsumprofis mit oft vier oder fünf Jahrzehnten Kauferfahrung.

Sie haben alles erlebt, sind extrem sensibel, vergessen nichts. Ihre herausragenden Kaufmotive sind Gesundheit, Sicherheit, Einfachheit, Bequemlichkeit. Wer Kontinuität in der Person des Beraters sicherstellen kann, gewinnt. Wer sie – von Herzen – wertschätzt, respektiert und achtet, gewinnt. Wer zuverlässig und pünktlich ist, gewinnt. Eine gute Kinderstube und gute Umgangsformen sind ihnen wichtig.

Wer ältere Neukunden gewinnen will, sollte sich von seinen Konkurrenten klar abgrenzen und gute Antworten auf folgende Frage haben: “Warum soll ich als älterer Mensch ausgerechnet bei Ihrem Unternehmen meine Finanzgeschäfte abschließen?”

Empfehlungen: Das ältere Gehirn mag Einfachheit, Klarheit, Ruhe und Frieden. Deshalb ist es sehr empfänglich für Empfehlungen – insbesondere von Bekannten, Freunden, eben Vertrauenspersonen. Andererseits empfehlen Ältere nur dann weiter, wenn sie absolut davon überzeugt sind, dass ihre Empfehlung nicht floppt.

Seite zwei: “Ältere und Technik sind kein Widerspruch mehr

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Fondspolicen: “Die Spanne ist beträchtlich”

Das Geschäft mit Fondspolicen bietet viel Potenzial – für Kunden und Versicherer. Dieses wird von deutschen Anbietern häufig aber verschenkt, wie eine Studie von f-fex zeigt. Cash. sprach mit CEO Dr. Tobias Schmidt.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: IVD warnt vor Aufhebung der Umlagefähigkeit

Verschiedenen Medienberichten zufolge denken die SPD-Fraktionsvorsitzenden aus Bund und Ländern über eine Streichung der Umlagefähigkeit der Grundsteuer nach. Vor diesem Vorhaben warnt der Immobilienverband IVD ausdrücklich.

mehr ...

Investmentfonds

Alan Greenspan: “Das ist eine giftige Mischung”

Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Fed warnt in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal CNN vor den Folgen steigender Zinsen. Auch wenn das Ende des Zyklus noch nicht erreicht sei, würden uns keine guten Jahre erwarten.

mehr ...

Berater

Banken: “Rahmenbedingungen werden sicher nicht leichter”

Sinkende Erträge und hohe Kosten: Der Druck auf die deutsche Bankenlandschaft dürfte nach Ansicht der Unternehmensberatung Bain auch im kommenden Jahr nicht abnehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Wie teuer darf fiktive Schadensberechnung sein?

Nach einem Unfall kommt das Auto in die Werkstatt, die den Preis der Reparatur dann mit der Versicherung abrechnet – das ist ganz alltäglich. Was aber, wenn ein Geschädigter auf die Reparatur verzichtet? 

mehr ...