VSAV und Con.fee bauen Zusammenarbeit aus

Der Bonner Honorarberatungsdienstleister Con.fee und die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler e.V. (VSAV) aus dem schwäbischen Schwaigern wollen künftig noch enger zusammenarbeiten.

VSAV und Con.fee wollen künftig noch enger zusammenarbeiten.

Wie die beiden Unternehmen mitteilen, erhalten künftig alle VSAV-Vermittler Zugang zu den Netto-Tarifen von Con.fee. Die VSAV-Berater müssen hierfür demnach keine feste Partnerschaft mit Con.fee eingehen. Vielmehr sei ein „Pay per Use“-Modell vereinbart worden.

Ausbau der jahrelangen Kooperation

Die Kooperation zwischen VSAV und Con.fee besteht bereits seit Jahren. „Die engere Zusammenarbeit ist nicht nur die logische Folge des über viele Jahre aufgebauten Vertrauens. Sie entspricht auch unserem Ansinnen, mehr für den Verbraucherschutz zu leisten. Für die Kunden bedeuten die Con.fee-Tarife Kosteneinsparungen von um die 30 Prozent“, erläutert VSAV-Vorstand Ralf Werner Barth.

[article_line]

„Insbesondere in der andauernden Niedrigzinsphase kommt es darauf an, Kunden Wege aus der Zinsfalle aufzuzeigen. Unsere Nettotarife und Tools sind dafür bestens geeignet. Und für Berater bringen sie beachtliche Wettbewerbsvorteile“, ergänzt Con.fee-Vorstand Thomas Meinhardt. (jb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.