Best Ager: Sieben Fehler bei der Betreuung

Wie man mit älteren Kunden umgeht oder eben gerade nicht erklärt Helmut Muthers, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Muthers Institut, in seinem Gastbeitrag. 

adsfadf
„Ältere Menschen sind die Quelle und der Jungbrunnen für künftige Umsatz- und Ertragszuwächse.“

1. Ignorieren Sie ältere Kunden
Ältere Menschen sind extrem sensibel und wollen wahrgenommen werden. Stellen Sie sich auf neue Bedürfnisse und steigende Ansprüche ein. Behandeln Sie ältere Kunden mit Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und Respekt.

2. Pflegen Sie überholte Klischees
Ältere sind heute fitter, mobiler, informierter, selbstbewusster, kritischer und anspruchsvoller als jede Generation vor ihnen. Die Leistungsfähigkeit nimmt mit dem Älterwerden nicht ab, sie ändert sich: Die Jungen laufen schneller, aber die Älteren kennen die Abkürzungen.

3. Glauben Sie daran, dass bei den „Alten“ sowieso nichts zu holen ist
Ältere Menschen sind die Quelle und der Jungbrunnen für künftige Umsatz- und Ertragszuwächse. Die jährliche Kaufkraft der über 50-Jährigen beträgt 720 Milliarden Euro. Wer 50-Jährige als Kunden gewinnt, kann mehr als 30 Jahre gute Geschäfte mit ihnen machen.

4. Glauben Sie weiter daran, dass ältere Kunden treu sind
Ältere Kunden sind Konsumprofis. Sie sehen Einkaufen aus einer Perspektive von 40 und mehr Jahren. Sie haben alles erlebt. Sie erinnern sich gut und vergessen nicht. Sie lassen sich nichts gefallen. Wenn sie sich nicht gut behandelt fühlen, wechseln sie sofort.

Seite zwei: Verwenden Sie Fachchinesisch

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.