Anzeige
7. Februar 2017, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sagen, was Sache ist: Ehrlich währt am längsten

Der Abschluss ist das erklärte Ziel. Wichtig ist es aber auch, dass Käufer und Verkäufer zufrieden aus den Verhandlungen gehen. Das kann nur gelingen, wenn der Abschluss nicht nur Ihr nächstes Abendessen sichert, sondern Ihrem Kunden auch die beste Lösung für seine Situation bietet. 

Sagen, was Sache ist: Ehrlich währt am längsten

“Gutes Verkaufen ist auf Nachhaltigkeit angelegt, auf eine langfristige Zusammenarbeit mit dem Kunden. Das impliziert auch ein ausbalanciertes Verhältnis von Geben und Nehmen. “

Haben Sie mitbekommen, dass die Verbraucherzentrale Hamburg vor wenigen Tagen die “Mogelpackung des Jahres” bekannt gegeben hat? Das ist eine ziemlich unrühmliche Auszeichnung für ein Produkt, welches bei weniger Inhalt trotzdem für den gleichen oder sogar einen höheren Preis verkauft wird. Nicht schön.

Dennoch ist diese Taktik nach wie vor gang und gäbe, frei nach dem Motto “Was der Kunde nicht weiß, macht ihn nicht heiß”. Ganz ehrlich: Das geht aus meiner Sicht gar nicht. Gute Verkäufer tun so etwas nicht, denn sie haben es gar nicht nötig. Betrügen trennt. Verkaufen vereint. So einfach ist das.

Betrügen trennt – Verkaufen vereint

Natürlich gibt es schon mal Phasen, in denen das Geschäft nicht so gut läuft. Und Sie mit Blick auf Ihre Provision dringend ein paar Abschlüsse brauchen. Doch deswegen den Kunden das Blaue vom Himmel versprechen, damit sie ihre Unterschrift unter den Vertrag setzen?

Und ihnen am besten noch eine überflüssige Zusatzversicherung aufschwatzen? Ich finde so etwas skrupellos. Und es rächt sich auch. So sichern Sie sich zwar kurzfristig die Provision – langfristig leidet jedoch Ihr Ruf. Und den können Sie sich für kein Geld der Welt neu kaufen.

Für Topverkäufer zählt das Wohl des Kunden

Für Topverkäufer sollten immer das Wohl des Kunden und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen. Denn was haben Sie davon, wenn der Kunde sich im Nachhinein fragt, ob das wirklich alles nötig war. Und ob Sie als Verkäufer nicht etwas übereifrig waren.

Wenn es richtig dumm läuft, haben Sie zwei Tage später einen Widerruf in der Post. Ich kann es nicht oft genug sagen: Gutes Verkaufen ist auf Nachhaltigkeit angelegt, auf eine langfristige Zusammenarbeit mit dem Kunden. Das impliziert auch ein ausbalanciertes Verhältnis von Geben und Nehmen. Gute Verkäufer bleiben beim Verkaufen ehrlich, gerade und direkt.

Seite zwei: Kein Geschwafel, kein Taktieren

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...