23. November 2017, 06:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Makler werden immer mehr und bessere digitale Konkurrenten haben”

Digitalisierung und Regulierung setzen Vermittler immer mehr unter Druck. Von den Maklerpools benötigen sie daher effiziente Unterstützungsangebote. Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Lübecker Pools Blau direkt, hat mit Cash. über aktuelle Trends auf dem Vermittler- und Poolmarkt gesprochen.

Makler werden immer mehr und bessere digitale Konkurrenten haben

Oliver Pradetto: “Wir gehören mit unseren Partnern lieber zu den Jägern als zur Beute.”

Cash.: Welche Services werden von den Maklern aktuell am meisten nachgefragt?

Pradetto: Kleinere Maklereinheiten haben vor allem den Bedarf, genügend Kunden zu gewinnen und zu binden. Sie fokussieren sich auf den digitalen Austausch mithilfe von Apps oder unserem neuen Angebot, mit dem sich Bestände unkompliziert via Foto in das Verwaltungsprogramm übertragen lassen.

Je größer die Einheiten werden, desto mehr rücken konkrete Einsparungen in den Vordergrund.

Der größte Kostentreiber ist der Innendienst und den können wir fast vollständig ersetzen, weil wir nahezu sämtliche Vertragsdaten, Dokumente und Forderungen vollautomatisch mit den Versichererdaten abgleichen, kontrollieren und synchronsieren.

Welche Unterstützungsangebote werden künftig am wichtigsten sein?

Der Makler wird immer mehr und bessere digitale Konkurrenten haben. Diese werden schon sehr bald ganze Kundenbestände mit wenigen Mausklicks abziehen können.

Um im Spiel zu bleiben, müsste der Makler immer öfter persönlich beim Kunden erscheinen. Das geht aber nicht, weil gleichzeitig die Abschlussprovisionen nach und nach gesenkt werden.

Im Ergebnis bedeutet das, dass Makler nur dann eine Chance haben, wenn es ihnen gelingt, digitale Kundenbindungsinstrumente zu nutzen, die den Kunden emotional an den Makler binden. Das ist skalierbar und kosteneffizient.

Dieses Systeme entwickelt Blau direkt heute, denn wir glauben, dass das schon bald der entscheidende Wettbewerbsfaktor sein wird.

Seite zwei: “Wir gehören lieber zu den Jägern als zur Beute”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...