Anzeige
16. November 2017, 15:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Robo-Advisor fintego öffnet sich für Firmenkunden

Die European Bank for Financial Services (ebase) stellt Robo-Advisor-Angebot fintego ab sofort auch Unternehmen für die Anlage von Betriebsvermögen zur Verfügung. Die Firmenkunden sollen von den niedrigen Kosten und der langjährigen Erfahrung des Robo-Advisors profitieren.

Robo-Advisor fintego öffnet sich für Firmenkunden

Rudolf Geyer: “Die Nachfrage aus dem Markt zeigt uns, dass es speziell bei kleineren und mittleren Unternehmen Interesse an vermögensverwaltenden Robo-Advisor-Angeboten gibt.”

“In der seit langem andauernden Niedrigzinsphase stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, ihre bisherige Kapitalanlagestrategie überdenken zu müssen und sind auf der Suche nach sinnvollen Alternativen”, sagt Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung der ebase.

Laut Franz Linner, Leiter Finanzportfolioverwaltung der ebase, verzeichnet das Unternehmen eine zunehmende Nachfrage von Firmenkunden. “Darauf haben wir reagiert und bieten fintego jetzt auch speziell für diese Zielgruppe an”, so Linner.

Dadurch sollen auch Firmen das Robo-Advisor-Angebot zur Anlage ihres Betriebsvermögens nutzen und so ihre Kapitalanlage im Niedrigzinsumfeld neu aufstellen können. “Die Nachfrage aus dem Markt zeigt uns, dass es speziell bei kleineren und mittleren Unternehmen Interesse an vermögensverwaltenden Robo-Advisor-Angeboten gibt”, sagt Rudolf Geyer.

Firmenkunden können gesamte ebase-Bankinfrastruktur nutzen

Bei der Nutzung des Robo-Advisors wird demnach in einem ersten Schritt die Geeignetheitsprüfung für Firmenkunden mit einem eigenen Formular und optional auch mit Unterstützung des fintego-Teams durchgeführt. Hierbei werden die Anforderungen des jeweiligen Unternehmens an die Anlagecharakteristik und -strategie aufgenommen und eine oder mehrere der fünf bei fintego zur Verfügung stehenden auf ETFs basierenden Anlagestrategien vorgeschlagen.

Die Unternehmen sollen von den niedrigen Kosten und der langjährigen Erfahrung von fintego profitieren. Darüber hinaus steht den Firmenkunden die gesamte Bankinfrastruktur von ebase zur Verfügung. Sie können über die Website und optional eine App jederzeit auf ihr Depot zugreifen. Zudem besteht laut ebase jederzeit die Möglichkeit, Fragen in einem persönlichen Gespräch zu klären.

“Auch wenn bei einem Robo-Advisor Automatisierung und Digitalisierung eine große Rolle spielen, ist es uns wichtig, dem Kunden auch persönlich schnell und gut helfen zu können”, sagt Linner. Darüber hinaus können demnach spezifische Anforderungen der Firmenkunden bedient werden. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, bei Bedarf unterschiedliche Reportings zu erhalten. (jb)

Foto: ebase

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

DISQ: Preis und Leistung von Pflegeversicherern

Beim Thema Pflege ist nicht nur der Fachkräftemangel ein Problem. Auch finanziell stehen Pflegebedürftige häufig vor Herausforderungen, decken die gesetzlichen Leistungen bei weitem nicht die Kosten.

mehr ...

Immobilien

Richtig heizen, Geld sparen

Der Winter naht, die Heizungen werden hochgefahren. Doch Raumwärme wird schnell kostspielig, wenn man falsch heizt. Laut Umweltbundesamt entfallen 70 Prozent des Energieverbrauchs im Wohnbereich auf die Heizung. Einige Regeln, die helfen, Heizkosten zu senken und Geld zu sparen.

 

mehr ...

Investmentfonds

“Phantomaktien”-Affäre: Scholz unter Druck

Wegen eines drohenden großen Betrugsskandals mit “Phantom-Aktien” zu Lasten der Steuerzahler wächst der Druck auf Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

mehr ...

Berater

“Taping verursacht hohe Kosten”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) befürwortet zwar den Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV). Problematisch sieht man dort aber die Pflicht, alle Beratungsgespräche aufzuzeichnen und diese fünf Jahre aufzubewahren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Jäderberg bringt zwei neue Sandelholz-Vermögensanlagen

Nur kurze Zeit nach der Meldung über die Überwindung von Turbulenzen bei dem australischen Projektpartner startet Jäderberg & Cie. zwei neue Beteiligungsangebote zur Investition in dortige Sandelholz-Plantagen. Eines davon richtet sich an Ratensparer.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...