Anzeige
8. September 2017, 10:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life und Going Public bieten Workshops für Makler

Der Versicherer Standard Life Deutschland hat gemeinsam mit dem Berliner Schulungsanbieter Going Public – Akademie für Finanzberatung das exklusive Weiterbildungsprogramm “Future Ready” entwickelt. Das Angebot richtet sich an Versicherungsmakler und -berater, die sich um einen Platz bewerben können.

Weiterbildung: Standard Life und Going Public bieten Workshops für Makler

Standard Life Deutschland bietet Versicherungsmaklern die Teilnahme an einem exklusiven Weiterbildungsprogramm an.

Wie Standard Life mitteilt, richtet sich das Weiterbildungsprogramm “Future Ready” an Berater und Vermittler, die sich sowohl zu den neuesten Entwicklungen im Versicherungsmarkt, bei der Regulierung und der Digitalisierung weiterbilden wollen, als auch ihr eigenes Unternehmen besser am Markt positionieren möchten.

Das Angebot besteht aus sechs je ein- bis zweitägigen Workshops zu verschiedenen Themen, die von Going Public ausschließlich für Standard Life veranstaltet werden. Das Konzept haben die beiden Unternehmen gemeinsam entwickelt.

Workshops werden durch Webinare ergänzt

Die Workshops befassen sich laut Standard Life mit der Positionierung des eigenen Betriebs, Gewinnen und Kosten sowie Effizienzsteigerung in den Unternehmensprozessen. Weitere Inhalte sind demnach die Beratungs- und Investmentkompetenz, die Wahrnehmung des Unternehmens durch den Kunden sowie Kommunikation und Außenwirkung.

An die Workshops schließen sich Webinare und persönliche Termine mit geschulten Vertriebsmitarbeitern von Standard Life an, um die Inhalte weiter zu vertiefen. Im Februar 2015 hat der Versicherer eigenen Angaben zufolge alle Maklerbetreuer von der Industrie- und Handelskammer zu “Unternehmensentwicklern für Vermittlerbetriebe (IHK)” ausbilden lassen.

Weiterbildungsprogramm in Großbritannien und Irland erprobt

Standard Life hat das Programm bereits vor einigen Jahren für Makler in Großbritannien und Irland gestartet. “Die meisten unserer Versicherungsmakler machen ihren Job ja schon seit langem erfolgreich und mit hoher Motivation”, sagt Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich.

“Sie spüren aber, dass sie ihr Geschäft und sich selbst besser auf die sich schnell verändernden Rahmenbedingungen in der Branche vorbereiten müssen”, so Nuschele weiter. “Deshalb wollen wir unsere Partner im unabhängigen Vertrieb mit diesem, vor allem in Großbritannien bewährten Schulungsprogramm stärken. Es freut uns sehr, dass das erste Feedback der Teilnehmer äußerst positiv ist.”

Bereits Mitte Juli haben die ersten “Future Ready”-Workshops für zwei der insgesamt vier Trainingsgruppen begonnen. Das Programm dauert bis Mai 2018. Die Teilnehmerzahl pro Gruppe ist auf zwölf Versicherungsmakler und -berater beschränkt. Interessenten können sich per E-Mail an FutureReady@standardlife.de bewerben. (jb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Zinszusatzreserve: “Korridormethode bringt zehn Milliarden Euro Entlastung – allein 2018“

Die Kölner Rating-Agentur Assekurata kritisiert in ihrem diesjährigen Marktausblick zur Lebensversicherung 2018 erneut die gegenwärtige Berechnungsmethodik zum Aufbau der Zinszusatzreserve (ZZR) und mahnt eine Umstellung auf die Korridormethode an. Diese war von der deutschen Aktuarvereinigung (DAV) in Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erarbeitet worden.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne fallen deutlich stärker als erwartet

Die US-Bauwirtschaft hat sich im Juni enttäuschend entwickelt. Die Wohnungsbaubeginne sanken so stark wie seit November 2016 nicht mehr. Das geht aus Zahlen des Handelsministeriums vom Mittwoch hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Größtes Freihandelsabkommen der EU

Während Donald Trump sämtliche Handelsvereinbarungen platzen lässt und zusätzlich Strafzölle verhängt, hat die Europäische Union hat mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abgeschlossen. Ökonomen freuen sich über die Rückkehr der Vernunft, aber Verbraucherschützer sind alarmiert.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB-Tochter gewinnt Großanleger aus Belgien

Die MPEP Management Luxembourg S.à r.l. (MPEP), ein Tochterunternehmen des Private Equity Spezialisten RWB Group, hat die Zusage über ein Investment in zweistelliger Millionenhöhe von einem alternativen Investmentfonds erhalten, der von Degroof Petercam verwaltet wird.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...