2019 wird alles besser – oder?

Im kommenden Jahr will jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) das häufig vernachlässigte Thema Altersvorsorge angehen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Fidelity International, durchgeführt von YouGov. Optimistisch stimmt diese Zahl nicht, zumal das Schicksal der allermeisten Neujahrsvorsätze hinlänglich bekannt ist. 

Sparen fürs Alter gehört laut Umfrage zu den Top 10 der Neujahrsvorsätze. Gesünder zu leben rangiert auf Platz 1.

Am stärksten ausgeprägt ist dieser Neujahrsvorsatz laut Umfrage in Mecklenburg-Vorpommern: Dort gibt jeder Vierte (25 Prozent) an, 2019 mehr für das Alter zurücklegen zu wollen. In Schleswig-Holstein sind es dagegen nur 14 Prozent.

„Buch mit sieben Siegeln“

„Für viele Menschen sind der Vermögensaufbau und die Altersvorsorge ein Buch mit sieben Siegeln. Deshalb werden diese Themen häufig vertagt. Dabei ist es gar nicht schwer. Wer sich konkrete Ziele setzt und einen klaren Zeitrahmen absteckt, hat die ersten Schritte für seine Finanzplanung getan“, sagte Andreas Telschow, Anlageexperte bei Fidelity International.

Für die Studie wurden 4.725 Personen online befragt. (kb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.