Anzeige
8. Februar 2018, 14:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Finanzprodukte bleiben unsexy”

Wie wirken sich Regulierung und Digitalisierung auf den Vertrieb von Finanzdienstleistungen aus? Diese Frage zog sich wie ein roter Faden durch den “Vertriebsgipfel Tegernsee 2018” in Rottach-Egern, an dem zu Wochenbeginn 45 Vorstände, Geschäftsführer, Vertriebsverantwortliche, Unternehmensberater und Fachanwälte teilnahmen.

Shutterstock 1016536984 in Finanzprodukte bleiben unsexy

Im winterlichen Rottach-Egern treffen sich alljährlich die Entscheider der Finanzdienstleistungsbranche, um über den Status quo und die Perspektiven der Branche zu diskutieren. Die Veranstaltung wird von Fachjournalist Friedrich A. Wanschka organisiert und moderiert.

Angesichts der zum Zeitpunkt des zweitägigen Vertriebsgipfels noch laufenden Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD ging der Blick natürlich auch nach Berlin. Die Situation sei schwierig, da man noch immer nicht wisse, mit welchen politischen Entscheidungsträgern man es künftig zu tun hat, betonte Matthias Wiegel, Vorstand des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung, in seinem Vortrag “Quo vadis Vermittler 2018? Regulierung und Zukunft”.

Es sei schwer abzuschätzen, was in Sachen Regulierung auf die Vermittler zukommt – schließlich wisse man nicht, wie die “Gefälligkeitslage” in einer neuen Großen Koalition aussehen wird, so Wiegel. Ginge es nach den Vermittlern, würde die neue Bundesregierung sowieso ganz anders aussehen: Laut einer AfW-Umfrage gibt es in der Berufsgruppe eine überwältigende Mehrheit für Schwarz-Gelb (Union: 33 Prozent, FDP: 32 Prozent). Die SPD kommt dort nur auf sieben Prozent.

Berger in Finanzprodukte bleiben unsexy

Die Zukunft des Provisionsmodells stand im Mittelpunkt des Vortrags von Rechtsanwalt Daniel Berger.

Rechtsanwalt Daniel Berger, Partner aus der Kanzlei Wirth, warnte in seinem Vortrag “Provisionen unter Mifid II – was geht überhaupt noch?” vor einem “Provisionsverbot durch die Hintertür“. Der Grund: Nach der EU-Vorschrift, die in das neue Wertpapierhandelsgesetz übernommen wurde, müssen jegliche Zuwendungen dazu bestimmt sein, die Qualität der jeweiligen Dienstleistung für den Kunden zu verbessern.

Die Finanzaufsicht Bafin stellte unlängst klar, dass die Zuwendungen vollständig dafür verwendet werden müssen, die Qualität der Dienstleistung zu verbessern. Das bedeute, dass Zuwendungen nicht als Gewinn vereinnahmt werden dürfen – und das, obwohl Vermittler aus den Provisionen auch ihren Lebensunterhalt bestreiten müssen. Berger findet die Rechtsauffassung der Bafin “idiotisch” und appellierte an die Branche, dagegen vorzugehen.

“Nicht ohne Berater”

Trotz aller Probleme, die Digitalisierung und Regulierung mit sich bringen, erwartet Ronald Perschke, Vorstand der Going Public Akademie für Finanzberatung, dass es auch in Zukunft nicht ohne Berater gehen wird. Die Ansprüche an ihre Qualifikation aber steigen – ein Beispiel hierfür ist die neue Weiterbildungspflicht, die sich aus der IDD-Richtlinie ergibt.

Die entscheidende Frage sei, wie sich die Berater auf die veränderten Rahmenbedingungen einstellen, sagte Perschke in seinem Vortrag “Beratungskompetenzen in Zeiten von Regulierung und Digitalisierung”. Sein Fazit: “Finanzprodukte bleiben unsexy und müssen beraten und verkauft werden – das gilt auch in der digitalen Welt weiterhin.” (kb)

Fotos: Shutterstock / Astrid Klee

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

bAV: Nürnberger stellt Pensionsfonds neu auf

Die Nürnberger Pensionsfonds AG erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So kann sich beim bilanzförmigen Pensionsfonds die Kapitalanlage zukünftig automatisch an aktuelle Marktentwicklungen anpassen, um eine langfristig stabile Wertentwicklung zu erreichen. Mit Fidelity International konnte zudem ein neuer Partner im Bereich der Fondsanlage gewonnen werden.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...