9. Januar 2018, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fintechs: smava sammelt 65 Millionen Dollar bei Investoren ein

Das Kredit-Vergleichsportal smava hat in seiner aktuellen Finanzierungsrunde 65 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten. Zu den Geldgebern gehören unter anderem der Finanzinvestor Vitruvian und der Risikokapitalgeber Runa Capital.

Fintechs: smava sammelt 65 Millionen Dollar bei Investoren ein

smava hat 65 Millionen US-Dollar von Investoren eingesammelt.

Das Kreditportal smava, das im vergangenen Jahr mit einem Negativzins-Kredit Schlagzeilen machte, hat sich selbst frisches Geld besorgt. Der Finanzinvestor Vitruvian, der Risikokapitalgeber Runa Capital und andere haben zusammen 65 Millionen US-Dollar (gut 54 Millionen Euro) in das Berliner Unternehmen gesteckt, wie smava am Dienstag mitteilte.

Es ist die bislang größte einzelne Finanzierungsrunde für das 2007 gegründete Fintech-Unternehmen. Die zurückliegenden Runden hatten zusammen 60 Millionen Euro in die Kasse gespült. Mit dem frischen Geld sollen die Technik und der Kundenservice des Kreditportals verbessert werden, wie Firmenchef und Mitgründer Alexander Artopé der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX sagte.

“Wir sehen noch sehr viel Potenzial im Ratenkredit-Markt.” Momentan würden erst 10 Prozent der dieser Kredite online abgeschlossen. “Wir gehen davon aus, dass dieser Anteil in drei bis fünf Jahren auf 40 oder sogar 50 Prozent steigen wird”, so Artopé.

smava: Börsengang ist derzeit kein Thema

Bei smava können Kunden online die Kredite von 25 Banken vergleichen und direkt abschließen. Im Sommer hatte das Portal mit einem Kredit mit negativen Zinsen für Aufmerksamkeit gesorgt: Wer die angebotenen 1000 Euro aufnahm, muss letztlich nur 994 Euro zurückzahlen. Insgesamt hat smava seit Gründung Ratenkredite über rund 3 Milliarden Euro vermittelt.

Ein Vorstoß in verwandte Bereiche wie der Baufinanzierung kommt für Artopé nicht in Betracht. “Das ist nicht geplant und das ist auch nichts, worüber wir im Moment nachdenken.” Dort gebe es schon genug etablierte Spieler. Zudem eigne sich der Ratenkredit, mit dem etwa ein neuer Fernseher oder ein Auto finanziert wird, besser zum Online-Abschluss als die komplexere Baufinanzierung. “Wir bleiben unserem Kerngeschäft treu.”

Auch ein Börsengang ist für Artopé momentan kein Thema – trotz Aktienkursen auf Rekordniveau. “Das ist derzeit nicht geplant”, sagte der Firmenchef. “Unsere Anteilseigner sind alle sehr zufrieden, zumal wir zeigen, dass unser Geschäftsmodell funktioniert.” Es sei auch nicht schwieriger als früher, an Investorengelder abseits der Börse zu kommen. Junge Technologiefirmen hätten sich mittlerweile in der Finanzbranche etabliert. “Kunden haben keine Berührungsängste mehr vor Produkten von Fintechs.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kleinlein: “Sehen in Frau von der Leyen eine Chance auf eine starke Kommissionspräsidentin”

Der Bund der Versicherten e. V. sieht die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin mit vorsichtigem Optimismus in Sachen Altersvorsorge. So hat Frau von der Leyen als ehemalige Bundesministerin für Arbeit und Soziales Erfahrung im Bereich Altersvorsorge.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...