20. April 2018, 13:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

MG 9725 in Neue Kooperationspartner der BCA AG

Rolf Schünemann, BCA: “Von diesen Kooperationen auf Augenhöhe profitieren zuallererst unsere BCA-Partner.”

Im Rahmen der Zusammenarbeit unterstützt die in Saarbrücken ansässige xbAV ab sofort BCA-Vermittler im Rahmen eines digitalen und transparenten Beratungsprozesses in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Von Seiten der Göttinger HonorarKonzept erhalten angeschlossene BCA-Partner ab Juni 2018 zudem Zugang zu einem umfänglichen wie exklusiven Service-, Coaching- und Produktangebot für Honorar-Finanzberater.

Politisch gestärkt bieten sowohl die bAV als auch Honorarberatung dem Makler derzeit grundsätzlich Ertragsaussichten. Einhergehend hierzu bringt die bestehende Komplexität bei beiden Themen einen entsprechend hohen Beratungsaufwand mit sich. Um Vermittlern an dieser Stelle bestmögliche Lösungen für das Tagesgeschäft zu liefern, entschied sich die BCA als servicestarker Vollsortimenter mit solidem finanziellem Fundament für die Zusammenarbeit mit xbAV sowie HonorarKonzept GmbH.

“Von diesen Kooperationen auf Augenhöhe beziehungsweise dem Ausbau unserer Vertriebsunterstützung profitieren zuallererst unsere BCA-Partner. In Verbindung mit unserem Support werden xbAV und Honorar Konzept gleichermaßen in ihrem jeweiligen Spezialgebiet dazu beitragen, dass Vermittler sowohl bei der bAV als auch Honorarvermittlung auf effiziente und ganzheitliche Beratungs- und Vertriebslösungen setzen können”, so BCA Vorstandsvorsitzender Rolf Schünemann.

Einfach online beraten

Gestützt durch die ganzheitliche Beratungssoftware aus dem Hause xbAV werden BCA-Partner effektiv wie professionell betreffend bAV-Analyse beim Kunden unterstützt und sukzessive durch den gesamten Beratungsprozess geführt. So ermittelt das IT-Tool die individuelle Versorgungslücke, simuliert die Lohnabrechnung mit und ohne bAV und vergleicht die bAV mit vorhandenen privaten Vorsorgelösungen inklusive Nachsteuerbetrachtung in der Rentenphase.

Die Vertriebslösung “xbAV-Berater” berechnet bAV-Tarife, bietet Dokumentenmanagements zu allen Beratungen und erstellt alle notwendigen Unterlagen für den Produktanbieter. “Beratungssoftware ist für Makler umso gewinnbringender, wenn sie alle bAV-Vertriebsthemen abdeckt, flexibel einsetzbar ist und dabei einfach bleibt”, so Boris Haggenmüller, Geschäftsführer xbAV Beratungssoftware GmbH.

Von den Vorteilen der Honorarvermittlung profitieren

Generell begrüßt die BCA AG eine gesetzliche Verankerung der Finanzberatung auf Honorarbasis in Deutschland als eine weitere Möglichkeit neben der provisionsbasierten Beratungsform. Folgerichtig bewirkt die Kooperation zwischen der BCA und Honorar Konzept, dass Vermittler einhergehend zur bewährten Provisionsvermittlung künftig zusätzlich von den Vorteilen der Honorarvermittlung profitieren können.

“Mit unserem erfolgreichen und langjährig erprobten Konzept sorgen wir dafür, dass unsere Partner schrittweise in die Honorarberatung einsteigen und ihr Honorargeschäft langfristig ausbauen”, so Heiko Reddmann, Geschäftsführer HonorarKonzept GmbH. Sofern gewünscht stellt der Dienstleister hierbei jedem BCA-Makler einen persönlichen Business Coach in seiner Region sowie vollumfängliche Seminar- und Serviceleistungen beziehungsweise ein Portfolio an Netto-Produkten, rechtssicheren Honorarverträgen sowie digitalen Honorarberatungsprozessen und Expertentools zur Verfügung. “Mit diesen Vertriebshilfen und Dank der BCA AG sorgen wir schlussendlich dafür, dass jeder Makler das notwendige Wissen hinsichtlich Honorarberatung aufbauen kann und à la plug and play Honorare generieren kann”, zeigt sich Reddmann überzeugt . (fm)

Foto: Alexander von Spreti

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland als Trendsetter für Grüne Anleihen

Deutschland hat Anfang September mit großem Erfolg die erste grüne Bundesanleihe emittiert. Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund, ordnet dies ein und analysiert, welche Folgewirkungen sich daraus ergeben.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...