Ärzte-Offensive bei MLP

Der Finanzdienstleister MLP und das Deutsche Institut für Fachärztliche Versorgungsforschung (Difa), das zum Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (Spifa) gehört, haben gemeinsam die Difa Research GmbH mit Sitz in Berlin gegründet. Die Geschäftstätigkeit soll Mitte des Jahres aufgenommen werden.

Die Analysen und Prognosen berücksichtigen Fragen zum Standort und Umfang der ärztlichen Tätigkeit, zu Versorgungsinhalten oder zur künftigen Organisationsstruktur.

Das Joint Venture soll datenbasierte Wirtschaftsanalysen für Versorgungsstrukturen wie größere Berufsausübungsgemeinschaften oder medizinische Versorgungszentren erstellen und die Research-Leistungen zusammen mit einer betriebswirtschaftlichen Beratung anbieten.

Die Analysen und Prognosen berücksichtigen nach MLP-Angaben Fragen zum Standort und Umfang der ärztlichen Tätigkeit, zu Versorgungsinhalten oder zur künftigen Organisationsstruktur.

„Erster Ansprechpartner für Ärzte“

„MLP möchte für Ärzte der erste Ansprechpartner bei wirtschaftlichen Fragestellungen sein. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Spifa unser bestehendes Angebot weiterentwickelt und in das Joint Venture eingebracht. Versorgungsstrukturen und Ärzte in ihrer Unternehmerrolle erhalten somit ein Gesamtpaket aus fundierten Datenanalysen und der darauf aufsetzenden Unterstützung durch unsere Berater“, sagte Dirk Bohsem, Leiter Marktmanagement bei MLP und Geschäftsführer von Difa Research. (kb)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.