18. März 2019, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Führungskräfte: Selbstreflexion macht den Unterschied

Leadership heißt, Menschen so zu führen und Abläufe so zu gestalten, dass sich Ziele erreichen und verwirklichen lassen. Dafür sind vor allem die Bereitschaft, der Wille und die Kompetenz zu Selbsterkenntnis und Selbstreflexion notwendig.

Gastbeitrag von Dr. Bernd M. Wittschier, 423 Beratung und Training für die Wirtschaft

Führungskräfte: Selbstreflexion macht den Unterschied

Bernd M. Wittschier: “Jeder Leader weiß, dass es nicht mehr genügt, mit dem einen Führungsstil eine Mitarbeiterschaft zu führen.”

Als Coach und Berater habe ich eines gelernt: Die Fähigkeit zur Selbstreflexion entscheidet darüber, ob eine Führungskraft glänzt oder scheitert.

Selbsterkenntnis ist eine der zentralen Grundlagen für Persönlichkeitsentwicklung und führungsintelligenter Führung, also einer Führung, die es sich zum obersten Ziel gesetzt hat, einen substantiellen Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele zu leisten.

“Nur wenige Menschen sehen ein, dass sie letztendlich nur eine einzige Person führen können und auch müssen. Diese Person sind sie selbst.”

Ohne Selbstkritik geht es nicht

Der Ausspruch, der wohl von Managementvordenker Peter F. Drucker stammt, gilt nach wie vor: Führungsintelligente Leader fokussieren sich zunächst einmal auf die Selbstführung, das Selbstcoaching oder das Self-Leadership.

Führungsintelligente Leadership ohne den selbstkritischen Blick in den Selbstreflexions-Spiegel ist kaum denkbar. Ein Leader sollte seine Selbsterkenntnis zum Beispiel mit einem 360-Grad-Feedback oder einer Persönlichkeits- und Leistungspotenzialanalyse vorantreiben.

Mit Persönlichkeitsdiagnostiktools wie etwa Innermetrix lassen sich mehrere Komponenten menschlicher Leistung wie Verhalten, Motivation und Talente beschreiben.

Seite zwei: Führungskräfte brauchen Mut

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

1 Kommentar

  1. Die Ausführungen zur “Selbstführung” kann ich aus meiner langjährigen Praxis nur bestätigen. Was den Einsatz des – oder eines anderen Instrumentes angeht – fehlt mir die Darstellung der Kehrseite der Medaille: die Selbsterkenntnis kann einen hart treffen und man ist damit in dem Moment allein gelassen. Auch bleibt es dem/der Testanwender/in überlassen, damit weiter zu überarbeiten, was im Alleingang kaum herzustellen ist. Meine Meinung: die interaktive Analyse der Ressourcen, das Spiegeln und die Diskussion im direkten Kontakt kann ein Instrument unmöglich leisten.

    Kommentar von Cornelia Felicia Krämer — 19. März 2019 @ 10:16

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BU: Nicht der Preis, sondern das subjektive Kaufrisiko verhindert den Abschluss

In 2018 waren 29 Prozent der Erwerbstätigen durch eine Berufsunfähig-keitsversicherung abgesichert. Immerhin eine Steigerung um 10 Prozentpunkte seit 2008, aber immer noch sind zwei Drittel der Erwerbstätigen ohne Schutz gegen einen Einkommensverlust durch Arbeitsunfähigkeit. Obwohl die Sensibilität für eine Absicherung des Wohlstands der Fa- milie und für sich selbst sehr groß ist, stehen vor allem zwei Fragen dem Abschluss entgegen.

mehr ...

Immobilien

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Vollzogen: Baloise schließt Übernahme von Fidea ab

Die Baloise Group schließt nach der Genehmigung aller Behördenden Erwerb des belgischen Versicherers Fidea NV nun ab. Mit der Übernahme stärkt die Baloise ihre Marktposition im attraktiven belgischen deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...