29. März 2019, 15:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Vorwürfe gegen Wirecard – Viel Geschäft mit Lizenzpartnern

Der Konflikt heizt sich auf: Die Auseinandersetzung zwischen dem Zahlungsabwickler Wirecard und der kritisch über das Unternehmen berichtenden Londoner “Financial Times (FT)” nimmt weiter an Schärfe zu.

Neue Vorwürfe gegen Wirecard – Viel Geschäft mit Lizenzpartnern

In den Berichten der Financial Times ging es um Vorwürfe angeblich krimineller Manipulationen von Wirecard-Manager in Singapur.

In Reaktion auf einen weiteren Bericht der Zeitung warf der Dax-Konzern dem Blatt am Freitag vor, Informationen “absichtlich falsch zitiert” zu haben, “um Tatsache und Fiktion weiter zu verzerren”.

Das Unternehmen hatte am Donnerstag am Landgericht München Klage gegen das Blatt und den maßgeblichen Autor der kritischen Berichte aus den Vorwochen eingereicht. Der Vorwurf lautet auf wiederholt falsche Darstellung von “vertraulichen Informationen und Betriebsgeheimnissen”.

Der Zahlungsdienstleister macht laut einem neuen Bericht der “FT” unerwartet viel Geschäft über externe Bezahldienste. So habe das Dax-Unternehmen Anfang des vergangenen Jahres Umsätze von Geschäften mit Lizenzpartnern in Höhe von 931 Millionen Euro eingeplant, wie die “FT” am Freitag berichtete.

Lokale Institute und Dienstleister

Das sei rund die Hälfte des für 2018 anvisierten Erlöses gewesen. Letztlich machte der Konzern im vergangenen Jahr 2,1 Milliarden Euro Umsatz. Das Unternehmen bestreitet nicht, dass Geschäfte über externe Partner zum Geschäftsmodell gehören.

Mehr als 50 Prozent des Transaktionsvolumens von Wirecard stamme aus Regionen “wie den USA, Lateinamerika und Asien, in denen das Unternehmen derzeit keine eigenen Acquiring- oder Issuing-Lizenzen besitzt, sondern mit Partnern wie lokalen Finanzinstituten und Dienstleistern zusammenarbeitet”, hieß es vom Unternehmen.

Acquiring und Issuing bezeichnet im Geschäft von Zahlungsabwicklungen die Ausgabe und Akzeptanz von elektronischen Zahlungslösungen wie etwa Online-Kreditkarten und mobilem Bezahlen.

Seite zwei: “Merkwürdige” Partnerfirmen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Preisstudie: Bei Neubauten geht’s noch weiter aufwärts

Die Nachfrage nach Kaufimmobilien ist weiter hoch. Immoscout24 hat auch dieses Jahr wieder eine Erhebung der Neubau-Kaufpreise für die deutschen Metropolen durchgeführt – erstmals auch für Leipzig, Dresden und Bremen. Die „Neubau-Kauf-Maps” zeigen neben den Preisentwicklungen für Neubau-Eigentumswohnungen auch die Entwicklung des Neubau-Häusermarktes der jeweiligen Umgebung. Leipzig sticht sowohl bei Eigentumswohnungen als auch bei Häusern hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Die zehn wichtigsten Argumente für Schwellenländeraktien

Schwellenländeraktien sind einer der Anlagebereiche, der sich unseres Erachtens nur schwer durch passive Strategien nachbilden lässt. Aktives Management – ungeachtet des individuellen Anlagestils – bietet sowohl auf der «Top-down- (Währung) als auch auf der «Bottom-up»-Ebene (Einzelwerte) zahlreiche Chancen für eine «Rückkehr zum Mittelwert».

mehr ...

Berater

BCA-Chef: “Die Zahl der Pools wird sich weiter verringern”

BCA-Vorstandschef Rolf Schünemann über die Folgen von Regulierung und Digitalisierung für Vermittler, hohe Investitionskosten im IT-Bereich und die Konsolidierung der Pool-Branche.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Rufschädigung über das Netz: Letzter Ausweg Google

Was zu tun ist, wenn anonyme Internetseiten rechtsverletzende Äußerungen verbreiten. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Tae Joung Kim, SBS Legal

mehr ...