4. März 2019, 16:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Online-PR: Längst kein Juniorpartner mehr

Der Höhepunkt der globalen Finanzkrise von 2008 liegt nunmehr bereits mehr als eine Dekade hinter uns – nichtsdestotrotz haben Kommunikationsverantwortliche aller Hierarchestufen in der Finanzbranche immer noch einen schwereren Job als ihre Kollegen in anderen Wirtschaftsbereichen.

Gastbeitrag von Allan Grap, Bettertrust

Online-PR: Längst kein Juniorpartner mehr

Allan Grap: “Schließen Sie die Lücke zwischen klassischer PR und Social Media.”

Um ihre anspruchsvollen Aufgaben zu vereinfachen, sollten sie daher stets die gesamte Klaviatur der Öffentlichkeitsarbeit und des Reputationsmanagement nutzen und kein Instrument verwaisen lassen.

Zwischen der klassischen PR und den Social Media-Kanälen leistet eine bisher eher wenig beachtete Disziplin solide Handwerksarbeit – wir reden von der Online-PR.

Viel Fingerspitzengefühl nötig

Wer in der Finanzbranche professionell Marketing, PR-Arbeit oder Reputationsmanagement verantwortet, steht selbst im Jahre 2019 noch in einem deutlich grellerem Licht der Öffentlichkeit.

Dabei muss enorm viel Fingerspitzengefühl bewiesen werden, um sicher und erfolgreich zwischen den fremdbestimmten Polen “Snobistisch arrogant” und “Hemdsärmelig unseriös” Vertrauen aufbauen und halten zu können.

Das Medienpublikum erinnert sich zwar nur noch rudimentär an die ¨Bilder der Lehman-Angestellten, die in geschmacklosen Jogginganzügen ihre Büroeinrichtung in abgewetzten Pappkartons durch den Blitzlichtgewitter-Spalier zu ihren geleasten Luxuskarossen tragen mussten, erwartet aber trotzdem immer noch eine gewisse Demut, sehr viel Transparenz und eine Refokussierung auf die Bedürfnisse der “normalen” Menschen.

Seite zwei: Lücke zwischen klassischer PR und Social Media

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die unterschätzte Gefahr

Auf Deutschlands Straßen verursacht Ablenkung jeden zehnten Unfall oder führt zu einer gefährlichen Situation. Damit stellt die Ablenkung statistisch gesehen eine ebenso große Gefahr dar wie zu schnelles Fahren. Das ist das Ergebnis einer Studie, die von DA Direkt in Auftrag gegeben wurde.

mehr ...

Immobilien

Gehälter können bei Mietsteigerungen nicht mithalten

Der Wohnungsmarkt hierzulande ist angespannt, vor allem in den Metropolen. Wie stark sich die Mieten im Vergleich zu den Gehältern entwickelt haben, zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen.

mehr ...

Investmentfonds

EZB: Zinstief könnte zum Risiko für Finanzstabilität werden

Europas Währungshüter nehmen verstärkt mögliche negative Folgen ihres Nullzinskurses in den Blick. “Die Nebenwirkungen der Geldpolitik werden immer offensichtlicher, das müssen wir berücksichtigen”, sagte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos bei der Vorstellung des aktuellen Finanzstabilitätsberichts der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt. “Wir müssen uns mehr auf die Nebenwirkungen konzentrieren.”

mehr ...

Berater

Commerzbank führt Minuszinsen für manchen Firmenkunden ein

Die Commerzbank bittet wegen der Negativzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) Firmenkunden verstärkt zur Kasse. Einigen Unternehmen berechnet die Bank mittlerweile bereits ab dem ersten Euro Negativzinsen. Betroffen ist dem Vernehmen nach eine überschaubare Zahl der 70.000 Firmenkunden des Frankfurter Instituts.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Immobilienfonds Jamestown 31 legt rasant los

Der US-Fondsanbieter Jamestown hat für seinem Fonds 31 innerhalb weniger Wochen ein beachtliches Volumen platziert und die ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston, in die insgesamt eine Viertel-Milliarde US-Dollar Eigenkapital fließt.

mehr ...

Recht

Thomas Cook: Auch österreichische Verbraucherschützer verklagen Bundesrepublik

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook sowie diverser Tochterunternehmen klagt nun auch der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) gegen den deutschen Staat auf Staatshaftung. Vertreten wird der Verein durch die Anwaltskanzlei Kälberer & Tittel aus Berlin.

mehr ...