4. März 2019, 13:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rankel: Oldie, but Goldie – Print lebt!

Kunden ködern ist leicht. Wenn man weiß wie. Heutzutage sind die Möglichkeiten dafür vielfältig: über Empfehlungen, Social Media oder eine coole Website. Bei allen Neuheiten sollten Sie aber auch den “Urvater” der Kontakthersteller nicht unterschätzen: die klassische Werbung.

Die Rankel-Kolumne

Rankel: Oldie, but Goldie – Print lebt!

Roger Rankel: “Jeder Trigger ist der Beginn einer Kundenreise!”

Wenn sich etwas bewährt hat, ist es ein Klassiker. Alles, was es in der Werbung gab, bevor das Internet existierte, nennt man daher klassische Werbung. Sie ist zeitlos.

Und hat seit Jahrhunderten Menschen angetriggert – lange bevor es digitales Marketing gab. Die Methoden sind gleich und finden auch heute im Online-Marketing Anwendung.

Der Unterschied zu Social Media und Co: Die klassische Werbung hatte jede Menge Zeit, sich zu entwickeln. Beispiel gefällig? Seit jeher gibt es Marktschreier, die ihre Waren lautstark anpreisen. Selbst das ist klassische Werbung.

Die Anzeige – quadratisch, praktisch, klug

Radio-, TV- und Kino-Spots sind das erste, was einem bei Werbung einfällt. Für Finanzberater jedoch noch interessanter: Anzeigen, Flyer, Visitenkarten & Co. Aber auch Großformatiges wie Plakate, Schilder oder Außenwerbung gehören dazu. Drei der Print-Oldies-but-Goldies möchte ich Ihnen heute ans Herz liegen.

 Als erstes: die Anzeige – der Klassiker unter den Klassikern. Dass Anzeigen super wirkungsvoll sind, sehen Sie auch daran, dass sogar Online-Pioniere wie Facebook und Google in Zeitschriften und Magazinen werben.

Eine Anzeige kann enorm viel Boost bringen. Wer richtig Feedback spüren will, muss auf jeden Fall regelmäßig schalten. Der größte Fehler bei einer Anzeige? Das falsche Medium. Ob Top oder Flop entscheidet das richtige Umfeld.

Recherchieren Sie daher genau. Wählen Sie das Magazin oder die Zeitschrift präzise aus. Je besser das gelingt, desto effektiver greift die Werbung. Und kommen Sie bei der Gestaltung Ihrer Anzeige auf den Punkt. Prägnanz wirkt professionell.

Seite zwei: Flyer – der fliegende Überflieger

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...