7. Mai 2019, 15:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Politisches Placebo”: BdV knüpft sich den Deckel vor

Der Bund der Versicherten (BdV) lehnt den vom Bundesfinanzministerium vorgeschlagenen Provisionsdeckel als zu hoch ab. Nach Ansicht des BdV führt der Gesetzentwurf sogar zu noch höheren Provisionen und Abschlusskosten, als sie nach bisheriger Rechtslage erlaubt wären.

Achenbach-bdv-kleinlein-2018-highres-0124-1 in Politisches Placebo: BdV knüpft sich den Deckel vor

Axel Kleinlein, Sprecher des BdV-Vorstands

Die Verbraucherschützer fordern die Beschränkung der Abschlusskosten auf 1,5 Prozent der Beitragssumme und der Verwaltungskosten auf fünf Prozent des Beitrags.

“Der vom Ministerium vorgeschlagene Provisionsdeckel wirkt so, als würde man auf der Autobahn ein Tempolimit von 250 Stundenkilometern einführen und zusätzlich 400 Stundenkilometer für all diejenigen erlauben, die von sich behaupten, gut zu fahren. Ein solches Tempolimit führt nicht zu Fahrsicherheit und Umweltschutz, sondern erlaubt weiterhin exzessive Raserei. Genauso ermöglicht der vorgeschlagene Provisionsdeckel auch weiterhin Exzesse im Vertrieb der kapitalbildenden Lebensversicherungen“, sagte Axel Kleinlein, Sprecher des BdV-Vorstands.

“Kaufmännisch nicht redlich”

Die tatsächlich gezahlten Provisionen und Abschlusskosten müssten auch vollständig kalkulatorisch abgebildet werden, fordert der BdV. “Die bisherige Praxis ist kaufmännisch nicht redlich und muss geändert werden”, so Kleinlein. Der Vorschlag im Gesetzentwurf führe jedoch dazu, dass im Vergleich zu 1998 die Abschlusskosten und Provisionen für die gleiche garantierte Leistung um das Vierfache ansteigen können. “Das ist unterm Strich kein Provisionsdeckel, sondern ein politisches Placebo”, kritisiert Kleinlein.

In dem jetzigen Gesetzentwurf fehlten wirkungsvolle Schritte zur Beschränkung der Kosten. Laut BdV sollten neben den Abschlusskosten auch die Verwaltungskosten gedeckelt werden, denn sonst deklarierten die Versicherer nur die Provisionen um und umgingen einen Provisionsdeckel. (kb)

Foto: BdV

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DGB-Vorstand: Auch Beamte sollten Rentenbeiträge zahlen

Nach dem Sozialverband VdK dringt auch das DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach auf einen grundlegende Reform des Rentensystems. In der “Neuen Osnabrücker Zeitung” sprach sie sich dafür aus, auch Beamte und Bundestagsabgeordnete in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen zu lassen. “Diese Diskussion müssen wir führen”, sagte Buntenbach der Zeitung.

mehr ...

Immobilien

Mieten 2020 – Und es geht weiter nach oben

Der Deutsche Mieterbund sieht keine Trendwende am Immobilienmarkt und rechnet auch nach Jahren des Immobilienbooms im kommenden Jahr mit weiter steigenden Mieten. Keine guten Aussichten für die Mieter in den Immobilienhochburgen. Gefordert wird daher ein Mietendeckel a la Berlin.

mehr ...

Investmentfonds

Anteil fauler Kredite steigt in Deutschland

Als notleidende beziehungsweise faule Kredite werden Darlehen bezeichnet, deren Rückzahlung mehr als 90 Tage in Verzug sind. In Europa summieren sich entsprechende Kredite aktuell auf ein Volumen von 562 Milliarden Euro. In Deutschland ist der Anteil zuletzt gestiegen.

mehr ...

Berater

“Den Anreiz für faire und langfristige Betreuung erhöhen”

Cash.-Interview mit Peter Süßengut, Inhaber von Süßengut Consulting, über die von der Regulierung gebeutelte Maklerbranche, die Emanzipation von der Neukundenakquise und den Schritt in die Honorarberatung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

Private Finanzen: 8 Dinge, an die Sie jetzt noch denken sollten

Alle Jahre wieder kommt das Ende schneller, als man denkt. Trotz Weihnachtsvorbereitungen sollten Verbraucher jedoch an ihre privaten Finanzen denken und alle Sparchancen nutzen, die sich 2019 noch sichern lassen. Dazu hat die Vermögensaufbau-Plattform Rentablo eine Checkliste erstellt.

mehr ...