4. Juli 2019, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurück auf die Gewinnerstraße: Systematische Weiterentwicklung statt Preiskampf!

Die abschwächende Konjunktur zeigt langsam erste Auswirkungen. Das sei noch lange kein Grund, in Panik zu verfallen. Einschneidende Veränderungen und Umbrüche hat es immer schon gegeben. Unternehmen sollten sich jedoch anpassen. Eine Kolumne von Martin Lumbeck, Inhaber der Limbeck® Group.

Martin-Limbeck in Zurück auf die Gewinnerstraße: Systematische Weiterentwicklung statt Preiskampf!

Die Anpassungsfähigkeit ist wichtig

Egal, ob in der Finanzdienstleistung, im Bankenwesen oder in anderen Branchen: Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die abschwächende Konjunktur langsam erste Auswirkungen zeigt. Es fehlt an Aufträgen, Bestandskunden werden unruhig. Ganz ehrlich: Das ist noch lange kein Grund, in Panik zu verfallen.

Auch wenn alle von Digitalisierung und Disruption reden – Umbrüche und einschneidende Veränderungen hat es immer schon gegeben. Sonst würden wir heute alle noch in der Höhle sitzen, Beeren sammeln und Säbelzahntiger jagen. Es ist die Anpassungsfähigkeit, die den Menschen zu dem gemacht hat, was er heute ist. Und genau das sollten sich Unternehmen in der heutigen Zeit in Erinnerung rufen!

Umsatz im Sinkflug

Bisher läuft alles noch einigermaßen? Das ist gut. Vorausgesetzt, Sie verschließen nicht die Augen vor der Wirklichkeit. Wie ist die Stimmung in Ihrem Vertriebsteam? Sind die Mitarbeiter zufrieden? Oder herrscht eher eine gereizte Stimmung, weil die Neukundenquote immer weiter fällt, während Bestandskunden nach endlosen Verhandlungen doch zum Wettbewerber abwandern?

Wichtig ist an dieser Stelle, nicht weiter nach Schema F zu agieren. Klar ist es verlockend, den Kopf in den Sand zu stecken beziehungsweise sich einzureden, dass das nur eine vorrübergehende Phase ist. Tut mir leid, Ihnen das so klar und deutlich sagen zu müssen: Es ist fünf vor zwölf, die Zeit der Champagner-Partys ist vorbei!

Die Schrauben sind nicht mehr enger zu stellen

Auch, wenn es auf den ersten Blick naheliegend erscheint: Es ist nicht damit getan, die Schraube noch ein bisschen enger anzuziehen. Die Quote stimmt nicht mehr, also müssen mehr Aufträge rangeholt werden? Das wird nichts ändern. Außer, dass Ihre Leute auf Grund des steigenden Drucks noch verkrampfter in Kundengespräche gehen werden, was die Abschlusschancen weiter sinken lässt.

Also nochmal mit dem Preis ein bisschen runtergehen, um den Wettbewerb auszustechen? Auch, wenn es auf den ersten Blick verlockend ist: Lassen Sie die Finger davon. Aus der Nummer kommen Sie nie mehr raus.

Qualität hat ihren Preis – und Sie wollen sich doch nicht plötzlich auf dem sprichwörtlichen Grabbeltisch wiederfinden, oder? Mal ganz davon abgesehen, dass Ihre Umsatzziele in weite Ferne rücken, wenn zum Erreichen plötzlich noch mehr Abschlüsse nötig sind.

 

Seite 2: Was Vermittler jetzt tun sollten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...