7. Februar 2020, 15:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash.-Hitliste: Kräftiges Wachstum bei Sachwertanlagen

Das Platzierungsvolumen von alternativen Investmentfonds (AIFs) und Vermögensanlagen ist im Jahr 2019 um fast drei Viertel gestiegen. Ein Teil davon resultiert aus einem erweiterten Erhebungsumfang. Aber auch ohne diesen Sondereffekt ist das Wachstum beachtlich.

Shutterstock 114267883 in Cash.-Hitliste: Kräftiges Wachstum bei Sachwertanlagen

Auf Immobilien entfielen rund drei Viertel der Retailplatzierung 2019 (Symbolbild).

Insgesamt 2,24 Milliarden Euro Eigenkapital haben die 43 Anbieter von Sachwertanlagen, die ihre Platzierungszahlen an die Cash.-Redaktion gemeldet haben, im vergangenen Jahr bei Privatkunden eingeworben. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 72 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Das ist das Ergebnis der diesjährigen Markterhebung zur Cash.-Hitliste der Sachwertanbieter.

Allerdings: Der Vorjahresvergleich hinkt etwas. Denn für 2019 hat Cash. erstmals auch die Crowdinvesting-Plattformen für Sachwertinvestitionen, die zunehmend an Bedeutung gewinnen, in die Erhebung einbezogen. Die neun Unternehmen aus diesem Segment, die erstmals den Cash.-Fragebogen beantwortet haben, steuerten 320 Millionen Euro zum Retail-Neugeschäft der Branche bei, davon allein Exporo 200 Millionen Euro.

Doch auch ohne dieses zusätzliche Volumen bleibt das Wachstum beachtlich. Die klassischen Anbieter von alternativen Investmentfonds (AIFs) und prospektpflichtigen Anlagen nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) haben demnach gut 1,9 Milliarden Euro bei Privatanlegern platziert. Das entspricht einer Steigerung von 47,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 

1,27 Milliarden Euro Publikums-AIFs

Die Branche hat gegenüber dem Vorjahr also auch ohne die Hilfe der Crowdinvesting-Plattformen im Retailgeschäft um die Hälfte zugelegt. Von dem Platzierungsvolumen 2019 entfielen 1,27 Milliarden Euro auf Publikums-AIFs – eine Steigerung um 49,3 Prozent.  Insgesamt sind von dem Platzierungsvolumen im Retailgeschäft 1,21 Milliarden Euro oder 76,3 Prozent der Assetklasse Immobilien zuzuordnen.

Nach dem tiefen Einbruch 2018, der wesentlich aus der Pleite des Container-Anbieters P&R sowie dem Start der EU-Richtlinie MiFID II im Banken- und Institutsvertrieb ab Anfang 2018 resultierte, kann das durchaus als Comeback der Sachwerte bezeichnet werden. Das belegt auch der Umstand, dass 23 der 28 Unternehmen, zu denen auch die Vorjahreszahl vorlag, einen Zuwachs des Retailvolumens zu verzeichnen haben, der vielfach erheblich ist. 

An der Spitze der Platzierungsliste steht wie im Vorjahr Thomas Lloyd. Das Unternehmen sammelt über verschiedene Vehikel Kapital ein, das über mehrere Ebenen gebündelt und indirekt in Infrastrukturprojekte – in erster Linie Erneuerbare-Energien-Anlagen in Asien – investiert wird. 267 Millionen Euro des von Thomas Lloyd gemeldeten Platzierungsvolumens entfallen auf das deutsche Retailgeschäft, der Löwenanteil davon auf drei KG-Vermögensanlagen, die vor Inkrafttreten des KAGB aufgelegt worden waren und wegen einer Übergangsregelung noch platziert werden durften.

Seite 2: Exporo auf Rang zwei

Weiter lesen: 1 2

3 Kommentare

  1. Der Megatrend Infrastruktur nimmt weiter Fahrt auf. ThomasLloyd mit ihrem Ansatz Investitionen in Asien mit sozialer Verantwortung, dem Impakt Investing Ansatz nimmt hier eine Vorzeige Rolle ein.

    Kommentar von Hubert Henneberger — 13. Februar 2020 @ 11:12

  2. Thomas Lloyd übernimmt mit seinem Social Impact Ansatz und der Fokussierung auf die asiatischen Wachstumsmärkte ein vielgeachtete Vorreiter-Rolle für die gesamte Branche. Gut, wer hier investiert ist.

    Kommentar von Ulrike Wunn — 12. Februar 2020 @ 16:22

  3. Thomas Lloyd ist und bleibt ein treuer Partner seit vielen Jahren. Wir freuen uns auf eine gemeinsame, nachhaltige Zukunft!

    Kommentar von Falk Leibenzeder — 11. Februar 2020 @ 12:55

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: HWWI-Chef plädiert für Grundeinkommen

Am 2. April war der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, Professor Dr. Henning Vöpel zu Gast auf dem Roten Sofa in der NDR-Sendung “DAS!”. Dabei sagte er dramatische wirtschaftliche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie voraus und erläuterte seine unkonventionelle alternative Lösung zum Hilfspaket der Bundesregierung. 

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...