19. März 2020, 10:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP: Mehrere Mitarbeiter in Quarantäne

Die Coronakrise trifft auch die deutsche Wirtschaft hart. Cash.Online fragte Dirk Bohsem, Leiter Marktmanagement beim Finanzdienstleister MLP, zu den Auswirkungen der Krise auf das Unternehmen.

Dirk Bohsem MLP in MLP: Mehrere Mitarbeiter in Quarantäne

Dirk Bohsem

Gibt es erste Corona-Fälle bei Ihnen?

Bohsem: Ein infizierter Mitarbeiter aus unserer Konzernzentrale befindet sich bereits in Quarantäne – genau wie diejenigen, die unmittelbar mit ihm in Kontakt standen.

Welche Auswirkungen hat die steigende Zahl der Infizierten auf Ihren Geschäftsbetrieb?

Bohsem: Beratungsgespräche können weiterhin stattfinden – insbesondere auch über unser im vergangenen Jahr eingeführtes Angebot einer umfassenden Videoberatung. Dabei erhalten unsere Kunden sowie Interessenten eine vollumfängliche Beratung via Internet. Das Angebot umfasst Online-Gespräche mit MLP-Beratern bei gleichzeitigem Zugriff auf vielfältige digitale Hilfsmittel in einer einzigen Anwendung: So können Berater via Desktop-Sharing alle relevanten Dokumente bis hin zum digitalen Antragsformular gemeinsam mit ihren Kunden durchsehen und mithilfe eines digitalen Whiteboards komplexe Sachverhalte visualisieren. Hierfür müssen weder Kunden noch Berater eine Software oder App installieren. Der Videochat funktioniert komplett als Web-Anwendung. Technische Basis dafür ist eine vom IT-Unternehmen Flexperto entwickelte Lösung, die auf MLP angepasst wurde.

Welche Vorsichtsmaßnahmen haben Sie ergriffen bzw. planen Sie zu ergreifen?

Bohsem: Allen voran ist hier die strikte Einhaltung verschärfter Hygienestandards zu nennen. Als ergänzende Vorsichtsmaßnahme haben wir außerdem zunächst bis 26. April größere Veranstaltungen sowie einen Großteil unserer Schulungen – regional und zentral – abgesagt. Darüber hinaus arbeitet ein Großteil unserer Mitarbeiter aus dem Homeoffice, nicht betriebsnotwendige Reisen sind untersagt.

Die Fragen stellte Kim Brodtmann, Cash.

Foto: MLP

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...