MLP will mit weiteren Aktienrückkäufen die „partnerschaftliche Komponente stärken“

Foto: MLP
Die MLP-Hauptversammlung hatte im Juni 2017 einen Vorratsbeschluss für ein Aktienrückkaufprogramm genehmigt.

Der Finanzvertrieb MLP aus Wiesloch beginnt im Januar einen weiteren Aktienrückkauf zur Umsetzung des Beteiligungsmodells für seine Geschäftsstellenleiter und Berater.

Das Unternehmen will bis spätestens 31. Mai 2021 Aktien im Wert von bis zu 3,4 Millionen Euro über die Börse erwerben. Auf aktuellem Kursniveau (5,04 Euro) entspricht dies nach MLP-Angaben circa 674.604 Aktien oder 0,62 Prozent des Grundkapitals.

Die zurückgekauften Aktien sollen für das Beteiligungsprogramm für Geschäftsstellenleiter und Berater eingesetzt werden. Ziel sei es, die partnerschaftliche Komponente im Geschäftsmodell weiter zu stärken, teilte MLP mit.

Die Hauptversammlung hatte im Juni 2017 einen Vorratsbeschluss für ein Aktienrückkaufprogramm genehmigt. Seit Beginn des Programms im Jahr 2018 wurden auf diesem Weg rund 1,5 Millionen Aktien erworben und an die Berater und Geschäftsstellenleiter übertragen. Die jetzt erneut anstehenden Rückkäufe dienen nach MLP-Angaben der Umsetzung des Programms für das Geschäftsjahr 2020.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.