Anzeige
6. Januar 2020, 00:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorteile der Digitalisierung für Ihren Vertrieb

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun mit „RoboSave“ erstmalig ein vollautomatisiertes Bestandsoptimierungssystem und damit großes Potenzial zum Sparen.

Torsten-Labbow Web-1 in Vorteile der Digitalisierung für Ihren Vertrieb

Torsten Labbow, Director Sales bei blau direkt

Fast 70 Prozent der Innendienstarbeit entfällt im Vermittlerbüro auf die Daten- und Dokumentenverarbeitung. Hinzu kommt ein Anteil der Personalkosten an die Gesamtausgaben des durchschnittlichen Maklerbetriebes von 80 Prozent. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass ein Maklerbetrieb bis zu 56 Prozent seiner Kosten einspart. Wenn er diese Zeitfresser eliminiert. Tatsächlich läuft dies bei blau direkt bereits seit Jahren, deshalb weiß Digitalisierungsexperte Marcel Canales zu berichten: „Das Einsparpotential ist sogar noch größer. Die frei werdende Management- Kapazität, die bisher für die Organisation des Innendienstes bereitgestellt werden musste, kann für weitere Optimierungen oder neue Aufgabenfelder verwendet werden.“ Der Betrieb gewinne zudem an Skalierbarkeit, Prozesse würden redundant, der Firmenwert steige drastisch. Bei blau direkt geht der Prozess nun in die nächste Runde. Vor Kurzem startete der Lübecker Maklerpool, der sich selbst eher als Infrastrukturdienstleister sieht, das vollautomatisierte Bestandsoptimierungssystem „RoboSave“.

95 Prozent der Kunden reagieren begeistert

RoboSave ist ein komplexes System, das unter anderem Vergleichsrechner, Maklerverwaltungsprogramm, Bedingungswerkanalyse, Datensynchronisation und Kunden-Apps in einer gesamtheitlichen Prozessautomation zusammenführt. Die Verträge der Kunden werden jeweils vor den möglichen Wechselterminen automatisiert mit allen Markt-Tarifen abgeglichen. Ein KI-basierendes System erstellt eine interaktive Präsentation mit den Wechselmöglichkeiten und unterrichtet den Kunden im Namen und Auftrag seines Maklers.

Mit dem neuen System werde der Kunde jederzeit über seine Optionen informiert. „In der Praxis hat sich gezeigt, dass weniger als ein Prozent der Kunden von ihrer Wechselmöglichkeit Gebrauch machen“, klärt Torsten Labbow, Director Sales bei blau direkt auf: „Entscheidend ist, dass 95 Prozent aller Kunden den neuen Service außerordentlich positiv bewerten. In den Büros unserer Makler hagelt es seitdem Empfehlungen.“ RoboSave fungiere somit vor allem als Kundenbindungsinstrument.

Berater und Verkäufer fallen weg

Tatsächlich ist RoboSave wohl mehr als das. Die neue Technologie beherrscht im Hintergrund komplexeste Abwicklungsprozesse, denn entscheidet sich ein Kunde doch zum Wechsel, leitet RoboSave die Kündigung des Vorvertrags ein, veranlasst und überwacht die Neueindeckung; sogar die Maklervollmacht wird – soweit noch nicht vorliegend – selbsttätig beim Kunden eingeholt. Damit ersetzt die neue Technologie nicht nur den Innendienst, sondern nimmt bereits wichtige Funktionen des Beraters wahr. Der Schritt zu einem Werkzeug, das Maklerbestände auch nach Ertragsgesichtspunkten für den Maklerbetrieb optimiert, ist da nicht weit. „Das ist in der Technik bereits verankert, aber es ist nicht unser vorrangiges Ziel“, beschwichtigt der umtriebige Manager. Es ginge vielmehr darum, den Kunden an den Umgang mit der Technologie zu gewöhnen.

So könne man Stück für Stück auch Werkzeuge bauen, die Bedürfnisse beim Kunden wecken und befriedigen. Man ersetze so den Berater und Verkäufer. Dass der Kunde bereits für den nächsten Schritt bereit ist, zeigten die „sensationellen“ Ergebnisse von RoboSave. „Mit dieser enormen Zustimmung seitens der Kunden haben auch wir nicht gerechnet.“

 

Kontakt:

blau direkt GmbH und Co. KG

Sebastian Plaza 

Tel: 0451 / 872 011 60

E-Mail: makler@blaudirekt.de

Internet: www.blaudirekt.de/kennenlernen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hanse Merkur: “Herausragendes Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen”

Die Hanse Merkur hat 2019 mit einem herausragenden Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen abgeschlossen. Insbesondere die Geschäftsfelder Gesundheit und Pflege (plus 10,4 Prozent) sowie Risiko- und Altersvorsorge (plus 62,5 Prozent) hatten einen großen Anteil an diesem Ergebnis. Die Brutto-Beitragseinnahme  stieg um 11,7 Prozent beziehungsweise 238,8 Millionen Euro auf 2.288 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

Online-Portale von Immobilienmaklern im Test

Besonders in den Großstädten gilt: Wohnraum ist knapp und die Suche nach einer neuen Immobilie – sei es zur Miete oder zum Kauf – zerrt an den Nerven. Wer dabei auf professionelle Hilfe setzt, kann sich neben überregionalen Makler-Ketten auch an einen der zahlreichen Anbieter vor Ort wenden, die mit der regionalen Situation und den Marktpreisen bestens vertraut sein sollten. Ob die Websites der Makler vor Ort eine Verbraucherempfehlung sind, zeigt ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

mehr ...

Investmentfonds

EY-Prüfberichte zu Wirecard könnten bald eingesehen werden

Gläubiger und Aktionäre haben unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, die normalerweise streng geheimen Abschlussberichte von Wirtschaftsprüfern einzusehen. Das könnte im Fall Wirecard große Bedeutung haben, sagt Wirtschaftsprofessor Kai-Uwe Marten von der Universität Ulm.

mehr ...

Berater

Blau Direkt will den LV-Bereich stärken

Der Lübecker Maklerpool Blau Direkt hat Bastian Paulsen zum Head of Life Insurance ernannt. In Zusammenarbeit mit dem Maklerpool Wifo soll er den Bereich Lebensversicherung stärken.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Urteil: Haushaltsführungsschaden kennt keine Altersgrenze

Nach einem Verkehrsunfall kann man Anspruch auf eine vierteljährlich zu zahlende Rente haben – der sogenannte Haushaltsführungsschaden. Diese Zahlung ist nicht auf ein Höchstalter begrenzt. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor (Aktenzeichen: 22 U 82/18), von der die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

mehr ...