Wie Hedgefonds mutmaßlich die Silber-Rallye befeuern, um „WallStreetBets“ mit eigenen Waffen zu schlagen

Foto: Shutterstock

Binnen eines Monates katapultierten die in US-Foren organisierten Privatanleger den Preis der Gamestop Aktien um 1.117 Prozent in die Höhe. Das nächste vermeintliche Ziel: der Silbermarkt. Nun mehren sich allerdings die Hinweise darauf, dass Großanleger Nebelkerzen zünden, um unter dem Deckmantel von Reddit-Usern eine Silber-Rallye in Gang zu setzen, um hierdurch konzentrierte Aktionen der selbsternannten Aktivisten zu unterminieren.

Den US-Hedgefonds drohen Verluste in historischem Ausmaß. Sie wetteten im großen Stil mit Short-Positionen auf den angeschlagenen Videospielehändler Gamestop. Die Großanleger liegen bis zu 20 Milliarden US-Dollar im Minus, wie aus einem neuen Handelskontor-Artikel hervorgeht. Vorerst sitzen die Hedgefonds die Buchverluste in Milliardenhöhe einfach aus. Noch immer sind 113 Prozent der Gamestop-Wertpapiere geshortet. Einzelne Hedgefonds schlossen ihre Spekulationen zwar mit Verlust, doch andere sind auf den Plan getreten.

Grafik: Handelskontor

Seit einigen Tagen sind die Kommentarspalten in diversen US-Foren voll damit, dass es an der Zeit sei, den Silbermarkt anzugreifen. Es gebe keinen anderen Markt, der stärker manipuliert sei. Es werden Kursziele von bis zu 1.000 US-Dollar je Feinunze ausgerufen. Aktuell notiert der Preis bei knapp 30 Dollar, innerhalb der letzten Tage setzte die Aktion bereits eine Kursrallye in Gang.

Allerdings handeln die Privatanleger rund um WallStreetBets bei Silber sehr uneinheitlich. Die kritische Vermutung zahlreicher User: Hedgefonds selbst würden massiv von einer Silber-Rallye profitieren. Im gewohnt ruppigen Ton weisen einige Nutzer darauf hin, dass Citadel Advisors einer der größten Profiteure eines Silberanstieges wäre. Bei Citadel handelt es sich nicht um einen x-beliebigen Großanleger, sondern vielmehr um den, der den ins Straucheln geratenen Hedgefonds Melvin Capital mit einer milliardenschweren Liquiditätsspritze unterstützt hat. Melvin Capital hatte auf sinkende Kurse bei Gamestop gesetzt, und im Januar 53 Prozent seines eingesetzten Vermögens verloren.

Grafik Handelskontor

Gemäß einer Pflichtmitteilung an die SEC belief sich der Anteil von Citadel an dem iShares Silver Trust im dritten Quartal des vergangenen Jahres auf etwa 130.340.000 US-Dollar. Damit ist dieser hinter Morgan Stanley, der Bank of America, UBS und Wells Fargo der fünftgrößte Investor. Doch damit nicht genug. Citadel hält auch Anteile an mindestens 17 anderen Silberunternehmen und ETFs, wie aus einem Bloomberg-Bericht hervorgeht.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.