2. Mai 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IC startet Secondhand-Fonds

Die IC Gruppe, Unterschleißheim, startet mit dem IC Fair Value ihren ersten Zweitmarktfonds. Dabei handelt es sich um eine gewerblich geprägte Personengesellschaft, die in Zweitmarktanteile geschlossener Immobilienfonds investiert. Schwerpunkt der Investitionen bildet mit 75 Prozent Deutschland. Maximal 25 Prozent können in Kapitalgesellschaften mit Immobilien in Europa, den USA und Kanada investiert werden.

Ziel ist laut IC der Aufbau eines breit diversifizierten Portfolios. So soll die maximale Beteiligung an einer Immobilie maximal zehn Prozent und die Beteiligung an einem Zielfonds nicht mehr als 15 Prozent der Bilanzsumme betragen.

Der IC Fair Value strebt an, dass rund zehn Prozent der Bilanzsumme von der Treuhandkommanditistin IC Beteiligungs-Treuhand GmbH als Liquiditätsreserve vorgehalten werden. Die Liquiditätsreserve dient dem Ankauf der Beteiligungen von Anlegern, die ihre Anteile zurückgeben möchten. Dabei muss der Kaufpreis mindestens 90 Prozent des inneren Werts, der jährlich ermittelt wird, betragen.

?Nicht selten treten Umstände auf, die einen Anleger dazu bewegen, sich von seiner Beteiligung vorzeitig zu trennen. Ähnlich wie bei einem offenen Immobilienfonds haben Anleger dank des hohen Anteils der Liquiditätsreserve die Möglichkeit, ihre Anteile flexibel zurückzugeben. Bei einem Anteil der Liquiditätsreserve von mehr als zehn Prozent ist der Treuhänder sogar zur Rücknahme der Anteile verpflichtet?, sagt Gerhard Krall, Geschäftsführer der IC Immobilienfonds GmbH.

Die vorgesehene Gesamtinvestition beträgt 100 Millionen Euro. Bezogen auf die Bilanzsumme der Gesellschaft soll die Fremdfinanzierung nicht mehr als 50 Prozent betragen. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Münchener Verein erzielt sehr starkes Neugeschäft in der Lebensversicherung

Die Gesellschaften der Münchener Verein Versicherungsgruppe gemeinsam konnten ihr Eigenkapital im Geschäftsjahr 2018 um 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 294,4 Millionen Euro erhöhen. Was das Geschäftsjahr 2018 für den Münchener Verein noch brachte.

mehr ...

Immobilien

Baukindergeld: Für viele Käufer mit Kindern eine feste Größe

Fast ein Jahr nach der Einführung des Baukindergeldes gibt es viele Anträge: Doch wie nutzen es Eltern richtig? Experten raten, das Baukindergeld in Sondertilgungen zu investieren. Insbesondere die seit Mai geltende Fristverlängerung ermöglicht es nun, flexibler darüber nachzudenken.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...