15. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maritimes Bündnis: HT über Soll

Mit 17 Schiffen unter deutscher Flagge übertrifft die Hansa Treuhand, Hamburg, die vom Verband Deutscher Reeder vorgeschlagene Quote von zehn Prozent bei weitem. Nach Angaben des Emissionshauses beträgt der Anteil der Schiffe unter Schwarz-Rot-Gold damit rund 25 Prozent der Hansa-Treuhand-Flotte.

?Auch wenn die Mehrkosten pro Schiff in Höhe von rund 200.000 Euro nicht unerheblich sind, leisten wir diesen Beitrag zur Sicherung des maritimen Standortes Deutschland?, bestätigte Hansa-Treuhand-Vorstand Axel Steffen. Die Hamburger Schifffahrtsgruppe geht ? ebenso wie der Verband Deutscher Reeder ? davon aus, dass das ?maritime Bündnis? auch nach einem möglichen Regierungswechsel Bestand hat. Grund: Im Bundestag haben alle Fraktionen dem Tonnagesteuergesetz zugestimmt, das im Übrigen auch den EU-Richtlinien entspreche.

Als problematisch im Zuge der Rückflaggung erweist sich laut Hansa Treuhand der Mangel an qualifiziertem Personal, da aktuell zumindest ein deutscher Kapitän sowie weitere europäische Offiziere zum Führen der deutschen Flagge vorgeschrieben sind. Um diesen Engpass zukünftig zu vermeiden, hat die Hansa Treuhand Ausbildungsplätze an Bord ihrer Schiffe geschaffen, beziehungsweise deren Anzahl erhöht.

Hintergrund: Im Rahmen des ?maritimen Bündnisses? zwischen der Bundesregierung und den deutschen Reedern hat die Bundesregierung zugesagt, langfristig an der Tonnagebesteuerung festzuhalten. Im Gegenzug haben sich die deutschen Reeder verpflichtet, die Zahl der Schiffe unter deutscher Flagge bis Ende 2005 um mindestens 100 gegenüber dem Stand von Ende 2003 zu erhöhen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Streit um die Grundrente geht in die nächste Runde

Im Streit um die Grundrente unterstützt Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring einen Vorschlag von Christdemokraten für eine nur teilweise Bedürftigkeitsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...