Taxmobil: Investor als Taxiunternehmer

Die Eninger Taxmobil GmbH hat ein Mobilitätskonzept entwickelt, das auf einem organisierten Sammelverkehr und einem ausgereiften Logistiksystem basiert. Taxmobil bietet mit der Taxmobil-Card für nur 48 Euro im Monat deutschlandweit innerhalb von Städten die Möglichkeit, rund um die Uhr, unbeschränkt oft, von Tür zu Tür befördert zu werden. Kurz: Taxifahren für pauschal nur 48 Euro im Monat.

Taxmobil setzt dabei nicht auf den Erwerb eigener Fahrzeuge, sondern nutzt die Leerkapazitäten privater und öffentlicher Anbieter, indem Beförderungskapazitäten eingekauft und optimiert ins eigene Beförderungsangebot integriert werden. Nach dem Pilotprojekt in Böblingen soll sich das System mittels Lizenz- und Franchisesystem über Deutschland ausbreiten. Für die technische Umsetzung wurden namhafte Partner wie die Hewlett-Packard GmbH beauftragt.

Mit der Taxmobil Fonds 01 GmbH & Co. KG können sich Anleger an dem Geschäftsmodell beteiligen. Die Anleger beteiligen sich dabei über die Taxmobil Fonds 01 GmbH & Co. KG typisch still an der Taxmobil GmbH, die im Jahre 2003 gegründet wurde. Mindesteinstiegssumme: 1.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio. Das Fondsmanagement will ein Eigenkapital von zehn Millionen Euro akquirieren.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.