Fair Value: Erste Bilanz nach Börsengang

Die auf den Handel mit Gewerbeimmobilien spezialisierte Fair Value Reit-AG, München, präsentiert für das Geschäftsjahr 2007 einen vorläufigen Jahresüberschuss von 1,6 Millionen Euro.
Das Unternehmen wurde im vergangenen Jahr von der IC-Gruppe, einem Initiator für geschlossene Fonds, gegründet und ist seit November 2007 an der Börse notiert (cash-online berichtete hier). Den eigenen Angaben zufolge verzeichnete Fair Value binnen Jahresfrist Netto-Mieterlöse in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Diese resultierten vorwiegend aus den seit September 2007 vollkonsolidierten Mehrheitsbeteiligungen an geschlossenen Fonds. Die anteiligen Immobilien-Marktwerte erhöhten sich auf Jahressicht um 2,4 Prozent, von 269 auf 275 Millionen Euro.

Das Finanzergebnis, in dem die Ergebnisse aller assoziierten Unternehmen erfasst sind, beziffert Fair Value mit 3,5 Millionen Euro. Geschmälert worden sei diese Summe durch einmalige Kosten von 1,8 Millionen Euro für den erfolgten Börsengang, laufende fondsspezifische Kosten sowie den Netto-Zinsaufwand und allgemeine Verwaltungs- und Beratungskosten. Der gemäß IFRS-Rechnungslegung erwirtschaftete Überschuss von 1,6 Millionen Euro entspricht einem Ergebnis von 0,68 Euro pro Aktie. Das Eigenkapital des Konzerns gibt Fair Value zum Stichtag 31. Dezember 2008 mit 94,5 Millionen Euro an. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.