Anzeige
21. Juni 2010, 15:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. vergibt “Minus” für Hermes Capital Protect

Das Wolfratshausener Unternehmen Hermes Invest GmbH macht Anlegern mit dem Hermes Capital Protect ein Beteiligungsangebot, das nach Einschätzung der Fondsexperten der G.U.B. die notwendige Platzierungsreife vermissen lässt.

Hermes-127x150 in G.U.B. vergibt Minus für Hermes Capital Protect

Der Initiator will zehn Millionen Euro einsammeln und über ein nachrangiges Darlehen an die Econap Finance AG mit Sitz im schweizerischen Rorschach weiterreichen. Letztere soll das Geld mittelbar oder unmittelbar in Zielunternehmen investieren. Ein konkreter Mittelverwendungsplan fehlt jedoch genauso wie Prospektangaben zu Kapitalausstattung, Bonität und bisheriger Geschäftstätigkeit der Econap. So bleibt auch offen, ob und inwieweit die Schweizer Gesellschaft in der Lage wäre, das Darlehen ohne entsprechende Rückflüsse aus den Investitionen zu bedienen, so dass die G.U.B.-Analysten davon ausgehen müssen, dass die Anleger die Investitionsrisiken allein zu tragen haben.

Weitere Minuspunkte erhält das Angebot durch eine angebliche Mittelverwendungskontrolle, die vollständig ins Leere geht. Konzeptionsgemäß beschränkt sich die Aufgabe des Prüfers hauptsächlich darauf, den Eingang der Anlegergelder zu kontrollieren und sie anschließend an die  Fondsgesellschaft weiterzuleiten. Hinweise auf eine weitere externe Kontrolle sind nicht ersichtlich. Schließlich verfügt der Fonds über erhebliches Interessenkonfliktpotenzial: Alleinige Geschäftsführer und Gesellschafter der Komplementärin ist gleichzeitig einziger Direktor der Econap sowie Alleingesellschafter der Treuhandkommanditistin. Aufgrund dieser und weiterer Defizite fällt das Angebot bei den G.U.B.-Experten durch und wird mit einem Minus („nicht platzierungsreif“) bedacht.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...