18. Januar 2010, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rendite mit glücklichen Kühen in Neuseeland

Der Hamburger Anbieter von nachhaltigen Kapitalanlagen, Aquila Capital, startet den Vertrieb seines zweiten Agrarfonds Agrar Invest II, der 15 Millionen Euro in neuseeländische Milchfarmen investieren will.

Aquila1-127x150 in Rendite mit glücklichen Kühen in NeuseelandDie Hanseaten begründen ihr Engagement am anderen Ende der Welt mit einer wachsenden Nachfrage nach Milchprodukten im ozeanisch-asiatischen Wirtschaftsraum, geeigneten klimatischen Bedingungen und der im Vergleich zu Europa um 50 Prozent kostengünstigeren Erzeugung von Milchprodukten in Neuseeland. Dort lebten die Kühe ganzjährig auf der Weide und ernährten sich zu  90 Prozent von Gras, was die Kosten für Ställe und Zusatzfutter einspart.

„Bis August 2009 konnten ausländische Investoren nur 25 Prozent besonders aussichtsreiche Farmen ohne erhebliche bürokratische Hindernisse erwerben. Diese Regierungsrestriktionen wurden jetzt gelockert“, erklärt Detlef Schön, Fondsberater der Aquila-Agrarfonds.

Geplant ist,  etwa 1.000 Hektar Grund und Boden mit rund 3.500 Kühen zu erwerben, und anschließend mit Gewinn weiterzuveräußern. Laufende Erträge aus der Milchproduktion und der Verkauf der Farmen bilden die Ausschüttungsgrundlage für den Fonds.

Anleger können sich voraussichtlich bis zum 30. Juni 2010 ab einer Summe von 10.000 Euro zuzüglich Agio an dem Fonds beteiligen. Über die prognostizierte Laufzeit von  5,5 Jahren stellt ihnen Aquila einen Gesamtertrag von 158 Prozent ihrer Einlage einschließlich anrechenbarer Steuern aber vor Abgeltungssteuer in Aussicht.  (af)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von immowertgmbh, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Rendite mit glücklichen Kühen in Neuseeland http://bit.ly/8FkYzB […]

    Pingback von Tweets die Rendite mit glücklichen Kühen in Neuseeland - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 18. Januar 2010 @ 12:02

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Urlaub mit dem Wohnmobil? Darauf sollten Sie achten

Urlaub im Wohnmobil boomt und die Zahl der versicherten Wohnmobile steigt: So hat sich Verti Versicherungen innerhalb der letzten sechs Wochen die Zahl der versicherten Wohnmobile fast verdreifacht. Besonders unter den 50-60-Jährigen scheint der Wohnmobilurlaub besonders beliebt zu sein. Tipps und Ratschläge zu den wichtigsten Versicherungsfragen rund ums Wohnmobil gibt Alexander Held, Abteilungsleiter Underwriting & Product bei der Verti Versicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Homeoffice: Was muss der Vermieter genehmigen?

Wer seine Wohnung zu Wohnzwecken gemietet hat, darf die Räume nicht gewerblich nutzen. Stellt sich die Frage: Gilt die Arbeit im Homeoffice schon als gewerbliche Nutzung? Nicht unbedingt, wie der Deutsche Mieterbund erklärt. Er verweist auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH).

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Welches Konjunkturprogramm Deutschland braucht

Der Frankfurter Ökonom Prof. Dr. Volker Brühl, Center for Financial Studies an der Goethe-Universität Frankfurt,  schlägt ein 5-Punkte-Programm zur Bewältigung der Krise vor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

Brexit: Was Sie zu Umsatzsteuer, Zollfragen und Limited-Gesellschaften wissen sollten

Der Brexit ist da. Vor allem Limited-Gesellschaften müssen schon jetzt handeln. In Sachen Umsatzsteuer und Zollfragen gilt aber noch eine Übergangsfrist bis Ende 2020.

mehr ...