17. März 2010, 13:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Einzelhandelsinvestoren optimistischer

Die Stimmung unter Einzelhandelsinvestoren hat sich deutlich verbessert. Das hat eine aktuelle Umfrage der Hahn Gruppe – die im Markt als Asset Manager und Emissionshaus aktiv ist – unter Marktteilnehmern aus dem Einzelhandel und der Immobilieninvestmentbranche ergeben.

Familie-127x150 in Umfrage: Einzelhandelsinvestoren optimistischerDemnach gehen 53 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass das Transaktionsvolumen in diesem Jahr ansteigen wird. 70 Prozent der befragten Investoren wollen moderat oder stark zukaufen. Auch bei den Kaufpreiserwartungen gibt es der Befragung zufolge im Vergleich zum Vorjahr eine deutliche Verbesserung. Nur noch zehn Prozent der Befragten rechnen mit fallenden Preisen. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 40 Prozent. Für dieses Jahr gehen 80 Prozent der Befragten von einer Stabilisierung des Preisniveaus aus.

Die Ergebnisse der Expertenumfrage sind ein Update zum Hahn Retail Real Estate Report, der zuletzt im September 2009 veröffentlicht wurde. Befragt wurden 30 Entscheidungsträger internationaler Immobileninvestoren und 40 Expansionsverantwortliche des großflächigen Einzelhandels in Deutschland. Die Befragung erfolgte im Auftrag der Hahn Gruppe durch die Valid Research Marktforschung GmbH.

Core-Objekte gefragt, Risikobereitschaft der Investoren nimmt aber zu

Gefragt sind weiterhin Core-Immobilien: Zwei Drittel der Befragten folgen dieser Investmentstrategie. Die Risikobereitschaft nimmt jedoch wieder zu. Dies lasse sich am gestiegenen Interesse an Value-Added und opportunistischen Investments ablesen. Jeweils rund 17 Prozent haben diese Risiko-Profile gewählt.

Für 73 Prozent der befragten Investoren ist der deutsche Markt im europäischen Vergleich überdurchschnittlich attraktiv. “Die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die Stabilität und die Marktgröße in Deutschland sind die dominierenden Kaufargumente”, so Dr. Michael Nave, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe. Über 90 Prozent der Befragten gaben an, dass die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Stabilität des deutschen Einzelhandels im internationalen Vergleich für die Attraktivität des deutschen Marktes ausschlaggebend seien. 73 Prozent nannten das Preis- und Renditeniveau.

Handelsimmobilien werden innerhalb des Gewerbeimmobiliensegments präferiert: 80 Prozent der Investoren trauen dem Markt für Handelsimmobilien eine überdurchschnittliche Stabilität und Dynamik zu. Im Vergleich zu anderen Nutzungsarten betrachten 77 Prozent der Befragten den Handelsimmobilienmarkt als weniger anfällig und gehen davon aus, dass er sich schneller als andere Immobilienteilmärkte erholen wird. Die derzeit gefragtesten Betriebsformate unter den Handelsimmobilien bei Immobilieninvestoren sind der Umfrage zufolge wie schon im Vorjahr Fachmarktzentren und Shopping-Center. Bei Zukäufen im Jahr 2010 beabsichtigen insgesamt 76 Prozent der Investoren den stärksten Fokus auf Fachmarktzentren zu legen, 57 Prozent auf Shopping-Center. Auch die Preiserwartungen für Fachmarktzentren und Shopping-Center sind im Vergleich zu anderen Handels-Objekttypen überdurchschnittlich positiv. 73 Prozent der Investoren rechnen mit stabilen Kaufpreisen für deutsche Shopping-Center in den nächsten zwölf Monaten, 17 Prozent mit steigenden Preisen. Für Fachmarktzentren erwarten sogar 30 Prozent der befragten Investoren steigende Kaufpreise.

Händler optimistisch

Auch die Vertreter des Handels zeigen sich der Erhebhung zufolge optimistisch für das Jahr 2010. 85 Prozent der befragten Händler rechnen mit stabilen oder steigenden Umsätzen. Im Vorjahr waren es nur 68 Prozent. Die positive Einschätzung für 2010 sei umso erstaunlicher, da ein Großteil der Händler stabile bis leicht sinkende Verkaufspreise erwartet. Die Flächennachfrage werde auf einem hohen Niveau bleiben. 83 Prozent rechnen mit stabiler oder steigender Flächennachfrage. Drogerie-, Bau- und Unterhaltungselektronikmärkte wollen am stärksten expandieren. Standorte, die aufgrund baurechtlicher Rahmenbedingungen und der Genehmigungspraxis der Städte leichter verfügbar sind, wie Innenstadtlagen, City-Randlagen und Wohnschwerpunkte, stehen bei den Expansionsplänen der Händler besonders im Fokus. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...