Anzeige
Anzeige
6. Juli 2010, 15:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VDR fordert Laufzeitverlängerung des Deutschlandfonds

Der Hamburger Verband deutscher Reeder (VDR) hat nach Abschluss des Maritimen Gipfels in Berlin seine Forderung nach einer Laufzeitverlängerung des Deutschlandfonds über das Jahr 2010 hinaus zum Erhalt des mitteständisch geprägten Reedereistandortes Deutschland bekräftigt.

Nagel Online-127x150 in VDR fordert Laufzeitverlängerung des Deutschlandfonds

VDR-Hauptgeschäfts-führer Ralf Nagel

„Die großen Liquiditätsengpässe entstehen in der Regel erst bei einem beginnenden Aufschwung. Da hat das Ministerium jetzt das falsche Signal gegeben,“ erklärte VDR-Hauptgeschäftsführer Ralf Nagel.

Der Verbandschef  zeigte sich während der Veranstaltung irritiert über die Ankündigung der KfW-Bank, bei den Ratings einen neuen Maßstab vorzulegen: „Wir warten gespannt auf das Angebot, das wir erst prüfen können, wenn es konkretisiert vorliegt. Da der Bundeswirtschaftsminister zum Jahresende das Auslaufen des Deutschlandfonds angekündigt hat, bleibt aber praktisch keine Zeit mehr für neue Anträge. Da muss deutlich mehr Tempo rein.“

Eine Untersuchung des VDR hat ergeben, dass sich insgesamt 959 Bestandsschiffe der fahrenden Flotte in Finanzierungsschwierigkeiten befinden. Für diese Schiffe ist ein jährlicher Finanzierungsbedarf von 170 Millionen Euro für die Jahre 2010 bis 2012 anzunehmen. Dank der gemeinsamen Anstrengungen von Reedern,  Banken und Emissionshäusern werde ein Großteil der Marktteilnehmer die Krise aus eigener Kraft meistern. Der Verband geht derzeit davon aus, dass nur für maximal 200 Schiffe staatliche Unterstützungsmaßnahmen zur Überbrückung der Krise erforderlich sein werden. Dafür kämen vor allem Bürgschaftsprogramme des Bundes und der Länder infrage, deren Bereitschaft auf dem Gipfel zum Ausdruck gekommen sei.

Zudem habe der VDR das Angebot der Bundesregierung angenommen, die Verhandlungen mit chinesischen Werften hinsichtlich der Verschiebung von Neubauten weiterhin politisch zu flankieren. (af)

Foto: VDR / Hettchen

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...