Anzeige
20. September 2011, 13:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVT startet Projektentwicklungsfonds mit deutschen Immobilien

Anleger des neuen BVT RealRendite Fonds aus dem Münchener Emissionshaus BVT können sich an bis zu 30 Wohn- und Einzelhandelsobjekten verschiedener Projektentwickler beteiligen.

Robert List Online-127x150 in BVT startet Projektentwicklungsfonds mit deutschen Immobilien

Robert List, BVT

Bei der Konzeption des Beteiligungsangebots haben sich die Bayern bemüht, dem Sicherheitsbedürfnis der die Anleger entgegenzukommen. Deutsche Immobilien gelten als Investment mit Inflationsschutz und sind vom Börsengeschehen unabhängig. Zudem ist die prognostiozierte Laufzeit bis Ende 2016 überschaubar.  Infolge der Finanzmarktregulierung Basel II, wonach die Banken mehr Eigenkapital vorbehalten und sich in der Kreditvergabe einschränken müssen, sieht der Initiator Finanzierungsengpässe bei der Entwicklung neuer Immobilienprojekte. Selbst seriöse Projektentwickler müssten bis zu 20 Prozent Eigenkapital aufbringen. Die Nachfrage nach sogenanntem Mezzanine-Kapital sei deshalb riesig und wird durch Basel III, das 2013 schrittweise in Kraft treten soll, weiter angekurbelt werden.

Das geplante Fondsvolumen von 25 Millionen Euro werde dabei nach strengsten Kriterien investiert: So müssten Projektentwickler mindestens eine fünfjährige Erfolgsbilanz (Track-Record) und eine Ratingeinstufung von „Investment-Grade/BBB“ aufweisen. Mit der ST BAU, Prebag Gewerbebau und der Büschl-Unternehmensgruppe habe man bereits drei erfahrene Projektentwickler mit zusammen über 80 Jahren Marktexpertise für den Fonds identifiziert. Weiterer Projektpartner sei die Münchener bauwerk Capital, die sich auf die Konzeption und Vermarktung von Wohnbauimmobilien spezialisiert habe.

Als Fondsobjekte kämen nur Einzelhandelsprojekte in betracht, die vor Baubeginn eine Vorvermietungsquote ab 70 Prozent und zehnjährige Mietverträge mit den Ankermietern vorweisen könnten. Die Wohnbauprojekte müssen in westdeutschen Ballungszentren oder Metropolregionen liegen. Vierteljährlich werden alle Projekte und ihre Entwickler einem äußerst genauen Finanzcheck unter anderem durch erfahrene Baucontroller unterworfen. Darüber hinaus muss der Projektentwickler die laufenden Ausschüttungen auf das Mezzanine-Kapital bis zu zwölf Monate hinterlegen.t

Der Einstieg ist ab einer Zeichnungssumme von 10.000 Euro möglich. Erste Kapitalrückzahlungen stellen die BVT-Konzeptionäre ab dem zweiten Halbjahr 2015 in Aussicht, für Ende 2016 ist die Schlusszahlung vorgesehen. „Wir erwarten eine jährliche Rendite auf das eingesetzte Kapital von im Durchschnitt neun Prozent, das entspricht einem Gesamtrückfluss von rund 146 Prozent vor Steuern. Die Ausschüttungen erfolgen gemäß Prognose vierteljährlich in Form von Barauszahlungen und als Kapitalertragssteuergutschriften“, sagt BVT- Geschäftsführer Robert List. (af)

Foto: BVT

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...