DFH bietet Beteiligung an künftiger Vodafone-Zentrale in Düsseldorf

Das Stuttgarter Emissionshaus DFH Deutsche Fonds Holding hat den Vertrieb eines neuen Immobilienfonds gestartet, der 361 Millionen Euro in einen Neubaukomplex am Düsseldorfer „Seestern“ investieren will. Nach der für Ende 2012 geplanten Fertigstellung sollen dort 5.000 Mitarbeiter des Mobilfunkanbieters Vodafone tätig sein.

So soll das Vodafone-Areal nach der für Ende 2012 geplanten Fertigstellung aussehen.
So soll das Vodafone-Areal nach der für Ende 2012 geplanten Fertigstellung aussehen.

Kernstück des geplanten Gebäudeensembles ist ein ellipsenförmiges, 19-geschossigen Hochhaus mit einer Höhe von rund 75 Metern. Hinzu kommen drei weitere Gebäude mit sechs beziehungsweise neun Stockwerken, in denen weitere Büro- und Konferenzräume, Eventflächen und ein Vodafone-Test-Center untergebracht werden sollen. Daneben werden sie Geschäfte, einen Friseur und Fitnessbereich, Restaurants sowie eine Kindertagesstätte beherbergen. Die Energieeffizienz der Objekte ermöglichten eine Zertifizierung in Silber als Green Building gemäß Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) mit der Option auf Gold, so das Emissionshaus.

Das Bauvorhaben sehe DFH-Angaben zufolge insgesamt rund 111.000 Quadratmeter Brutto-Grundfläche auf dem knapp 27.000 Quadratmeter großen Eigentumsgrundstück errichtet. Vodafone mietet alle Nutzflächen einschließlich der geplanten 2.200 PKW-Stellplätzen und rund 245 Fahrradparkplätzen, die sich zum Großteil in einem separaten Parkhaus sowie in einer Tiefgarage unter dem Hochhaus befinden. Der Mietvertrag beginnt mit der Übergabe der Immobilien an den Mieter, spätestens zum 15. Dezember 2012 und hat eine Laufzeit von 20 Jahren.

Das „Beteiligungsangebot 98 DFH Immobilienfonds Vodafone Campus Düsseldorf“ hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von 361 Millionen Euro, davon rund 225 Millionen Euro einzuwerbendes Eigenkapital zuzüglich Agio. Der Mieter Vodafone D2 GmbH hat nach Angaben des Initiators zugesagt, Kommanditanteile an der Beteiligungsgesellschaft in Höhe von zwölf Millionen Euro zu erwerben. Die prognostizierte jährliche Auszahlung liegt bei 5,5 Prozent, während der Bauphase für 2011 und 2012 bei 3,75 Prozent (für das Jahr 2011 zeitanteilig ab 1. Juli 2011). Über die prognostizierte Laufzeit bis Silvestertag 2024 stellt DFH den Anlegern Rückflüsse in Höhe von 172,5 Prozent vor Steuern (inklusive Verkaufserlös), bezogen auf das eingesetzte Eigenkapital inklusive Agio in Aussicht. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio. (af)

Animation: Archilooks/HPP/Zech Group

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.