28. Juli 2011, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KGAL schickt Solar-Blind-Pool in den Vertrieb

Das Grünwalder Emissionshaus KGAL plant, mit dem neuen InfraClass Energie 6 ein Portfolio aus Fotovoltaikanlagen sofern diese umfassende Kriterien erfüllen. Die Investitionsschwerpunkte liegen in Deutschland und Italien, bis zu 30 Prozent des Volumens könnten in französische und spanische Anlagen fließen.

KGAL GF DrKlausWolf-127x150 in KGAL schickt Solar-Blind-Pool in den Vertrieb

Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsführung bei KGAL

Wie der Initiator mitteilt, kämen als künftige Fondsobjekte nur solche Solaranlagen Betracht, die strenge Investitionskriterien erfüllen. Dazu zählen die Grünwalder, dass die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme der staatlichen Einspeisevergütung erfüllt sind und eine Netzanschlusszusage des entsprechenden Netzbetreibers besteht. Zudem müssen müssten alle Genehmigungen und Rechte für Errichtung und Betrieb der Anlagen vorliegen oder zumindest die Voraussetzungen für die Erteilung einer solchen Genehmigung erfüllt sein. Ferner müsste sich mit den deutschen Anlagen eine Mindestrendite von 4,5 Prozent jährlich (nach Steuern) erzielen lassen, ein Prozent mehr müsste die italienischen Anlagen abwerfen können. Schliesslich darf die Fondsgesellschaft keinen Projektentwicklungsrisiken ausgesetzt werden.

Zwischen zehn und 100 Millionen Euro will die KGAL bei den Anlegern einwerben und die Investitionsvorhaben mit einem Fremdkapitalanteil von bis zu 75 Prozent umsetzen. Der Fonds soll planmäßig Ende nächsten Jahres geschlossen werden und ist bis dahin mit einer Platzierungsgarantie in Höhe von zehn Millionen Euro unterlegt. Der Initiator behält sich jedoch vor, den Platzierungszeitraum um ein Jahr zu verlängern. Die Mindestzeichnungssumme ist auf 10.000 Euro nebst fünf Prozent Agio festgesetzt.

Eigenen Angaben zufolge hat die KGAL seit dem Jahr 2005 mit ihren Solarfonds für private und institutionelle Anleger mehr als 930 Millionen Euro investiert. Insgesamt habe der Initiator 42 Solaranlagen in Deutschland, Spanien, Frankreich und Italien mit einer Gesamtleistung von rund 200 Megawatt Peak (MWp) erworben oder zumindest vorvertraglich gesichert. „Mit unserem Team von 18 Experten und einem hervorragenden Netzwerk an soliden Partnern konnten wir bisher neun Fonds im Bereich Photovoltaik konzipieren und erfolgreich platzieren. Darunter sechs Publikumsfonds, die bislang alle prognosegemäße oder über der Prognose liegende Ausschüttungen an die Investoren leisten konnten.“, sagt Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsführung der KGAL. (af)

Foto: KGAL

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...