28. Juli 2011, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KGAL schickt Solar-Blind-Pool in den Vertrieb

Das Grünwalder Emissionshaus KGAL plant, mit dem neuen InfraClass Energie 6 ein Portfolio aus Fotovoltaikanlagen sofern diese umfassende Kriterien erfüllen. Die Investitionsschwerpunkte liegen in Deutschland und Italien, bis zu 30 Prozent des Volumens könnten in französische und spanische Anlagen fließen.

KGAL GF DrKlausWolf-127x150 in KGAL schickt Solar-Blind-Pool in den Vertrieb

Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsführung bei KGAL

Wie der Initiator mitteilt, kämen als künftige Fondsobjekte nur solche Solaranlagen Betracht, die strenge Investitionskriterien erfüllen. Dazu zählen die Grünwalder, dass die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme der staatlichen Einspeisevergütung erfüllt sind und eine Netzanschlusszusage des entsprechenden Netzbetreibers besteht. Zudem müssen müssten alle Genehmigungen und Rechte für Errichtung und Betrieb der Anlagen vorliegen oder zumindest die Voraussetzungen für die Erteilung einer solchen Genehmigung erfüllt sein. Ferner müsste sich mit den deutschen Anlagen eine Mindestrendite von 4,5 Prozent jährlich (nach Steuern) erzielen lassen, ein Prozent mehr müsste die italienischen Anlagen abwerfen können. Schliesslich darf die Fondsgesellschaft keinen Projektentwicklungsrisiken ausgesetzt werden.

Zwischen zehn und 100 Millionen Euro will die KGAL bei den Anlegern einwerben und die Investitionsvorhaben mit einem Fremdkapitalanteil von bis zu 75 Prozent umsetzen. Der Fonds soll planmäßig Ende nächsten Jahres geschlossen werden und ist bis dahin mit einer Platzierungsgarantie in Höhe von zehn Millionen Euro unterlegt. Der Initiator behält sich jedoch vor, den Platzierungszeitraum um ein Jahr zu verlängern. Die Mindestzeichnungssumme ist auf 10.000 Euro nebst fünf Prozent Agio festgesetzt.

Eigenen Angaben zufolge hat die KGAL seit dem Jahr 2005 mit ihren Solarfonds für private und institutionelle Anleger mehr als 930 Millionen Euro investiert. Insgesamt habe der Initiator 42 Solaranlagen in Deutschland, Spanien, Frankreich und Italien mit einer Gesamtleistung von rund 200 Megawatt Peak (MWp) erworben oder zumindest vorvertraglich gesichert. „Mit unserem Team von 18 Experten und einem hervorragenden Netzwerk an soliden Partnern konnten wir bisher neun Fonds im Bereich Photovoltaik konzipieren und erfolgreich platzieren. Darunter sechs Publikumsfonds, die bislang alle prognosegemäße oder über der Prognose liegende Ausschüttungen an die Investoren leisten konnten.“, sagt Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsführung der KGAL. (af)

Foto: KGAL

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Über ein Drittel kann die Garantieverpflichtungen nicht erfüllen

Bei 30 von 84 Lebensversicherern reichen die 2018 (2017: 39) erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Diese Unternehmen müssen dafür Erträge aus Risiko und Verwaltung in die Rechnung einbeziehen. Das zeigt die Policen Direkt-Analyse der aktuell veröffentlichten Zahlen zur Mindestzuführungsverordnung.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland auf einem guten Weg zum “Krypto-Heaven”

Die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses nach der gestrigen Sitzung schafft Klarheit zu einigen Fragen, die seit Veröffentlichung der Referenten- und Regierungsentwürfe diskutiert worden waren. Der Finanzausschuss spricht sich für eine Streichung des viel diskutierten „Trennungsgebots“ aus, wonach das Kryptoverwahrgeschäft und andere regulierte Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen nicht aus der gleichen rechtlichen Einheit heraus angeboten werden könnten.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...