Nordcapital schickt im Juni drei neue Fonds ins Rennen um die Anlegergunst

Nachdem das Hamburger Emissionshaus Nordcapital im ersten Quartal rund 44 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben und einige Fonds ausplatziert hat, kündigt der Initiator für Juni drei neuartige Beteiligungsangebote an.

Florian Maack
Florian Maack

Den Anfang macht ein 366 Meter langes und 48 Meter breites Containerschiff der Super-Post-Panamax-Klasse. Anleger des Schiffsfonds „E.R. Benedetta“ investieren in den zurzeit größten Frachter mit einer Stellplatzkapazität von 13.100 Standardcontainern (TEU), der über eine Festchartervereinbarung über 15 Jahre mit der Linienreederei MSC verfüge. Wie Nordcapital ferner mitteilt, sei das Fondskonzept mit einem neuen Sicherheitspuffer ausgestattet: Sollten die Schiffsbetriebskosten höher ausfallen als von den Konzeptionären geplant, reduziere dies zuerst die Bereederungsgebühr des Vertragsreeders, so dass die Erträge der Fondsgesellschaft zunächst konstant gehalten werden könnten.

Zudem werde das Emissionshaus seinen dritten Energieversorgungs-Fonds auflegen. Wie die beiden Vorgängerprodukte soll das neue Beteiligungsangebote in die Energieinfrastruktur der USA investieren.

Schließlich planen die Hanseaten für Ende Juni den Vertriebsstart eines Multi-Asset-Fonds zur Rückdeckung der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Zielgruppe des Produkts seien ausschließlich Kapitalgesellschaften.

Zwischen Januar und März 2011 hatte der Initiator eigenen Angaben zufolge rund 44 Millionen Euro Eigenkapital bei den Anlegern eingeworben – ein Rückgang um zehn Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Angesicht des reduzierten Marktvolumens zeigte sich Florian Maack, Geschäftsführer des Emissionshauses Nordcapital, mit dem Ergebnis zufrieden.

19 Millionen Euro entfielen auf das Immobiliensegment, in dem der Initiator nach der Platzierung der Immobilienofferte „Niederlande 12“ derzeit kein Beteiligungsangebot macht. Für neue Schiffsfonds habe das Emissionshaus im ersten Quartal gut 16 Millionen Euro eingesammelt. Bis auf ein Restkontingent von rund vier Millionen Euro seien die beiden Bulker-Schiffsfonds „E.R. Bristol“ und „E.R. Bordeaux“ platziert. Rund drei Millionen Euro hätten die Anleger zur Liquiditätssicherung eines laufenden Schiffsfonds bereitgestellt.

Der Differenzbetrag von zwei Millionen Euro dürfte daher in die beiden Beteiligungsangebote „Schiffsportfolio 8“ und „Waldfonds 2“ geflossen sein. (af)

Foto: Nordcapital

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.