Anzeige
8. Mai 2012, 17:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffsfonds: Seehandlung bringt weiteren Flusskreuzer

Das Emissionshaus Hamburgische Seehandlung kündigt einen weiteren Schiffsfonds an, der in ein Flusskreuzfahrtschiff investiert. Fondsobjekt ist das MS „Isar“ mit Platz für maximal 128 Passagiere in 64 Kabinen.

SchiffsfondsDer Flusskreuzer soll unter dem Namen MS „Avalon Visionary“ für mindestens sechs Jahre von der Globus-Gruppe mit Sitz in der Schweiz beschäftigt werden. Globus zahlt ein festes Entgelt und hat zwei Optionen, den Vertrag um jeweils drei Jahre zu verlängern.

Das Schiff, das dem Segment „Vier-Sterne-plus“ zugerechnet wird, wurde Ende April bereits von der niederländischen Bauwerft abgeliefert und tritt am kommenden Wochenende seine erste reguläre Reise an. „Das Schiff wurde bereits bezahlt“, betonte Dr. Thomas Ritter, Geschäftsführer der Hamburgischen Seehandlung bei der Präsentation des Projektes in Amsterdam. Die Gesamtfinanzierung sei damit bereits vor dem Platzierungsstart gesichert.

Der Schiffsfonds hat ein Investitionsvolumen von 15,74 Millionen Euro, davon 5,8 Millionen Euro Platzierungskapital. Die Beteiligung ist ab 20.000 Euro plus drei Prozent Agio möglich. Die Auszahlungen sollen ab 2012 (anteilig) mit acht Prozent der Einlage pro Jahr beginnen, bis 2022 auf elf Prozent steigen und sich inklusive geplanter Veräußerung im Jahr 2023 auf 194,7 Prozent summieren.

Das MS „Isar“ ist bereits das siebte Flusskreuzfahrtschiff der Hamburgischen Seehandlung. Die Vorläufer liegen nach Angaben des Unternehmens durchweg im Plan oder besser. Der Fondsprospekt soll noch vor dem 1. Juni 2012 bei der Bafin eingereicht werden und der Vertrieb – je nach Dauer des Gestattungsverfahrens – zwischen Ende Juni und Mitte Juli beginnen. (sl)

Bildquelle: Hamburgische Seehandlung

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...