7. Februar 2012, 17:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VGF SUMMIT 2012: Branchenzahlen 2011 exklusiv

Der VGF Verband Geschlossene Fonds e.V. hat heute in Frankfurt am Main die Branchenzahlen für das Jahr 2011 vorgestellt. Das Ergebnis ist besser, als es die Stimmung am Markt erwarten ließ.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Demnach wurden für geschlossene Fonds 2011 insgesamt 5,85 Milliarden Euro Eigenkapital eingeworben. Private Anleger investierten 4,81 Milliarden Euro. Von institutionellen Anlegern wurden 1,04 Milliarden Euro in geschlossene Fonds investiert. Der Gesamtmarkt verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 0,2 Prozent (2010: 5,84 Milliarden Euro).

Mit dem eingeworbenen Eigenkapital wurden Sachwertinvestitionen im Volumen von insgesamt 9,89 Milliarden Euro getätigt. Die Investitionen sanken damit im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent (2010: 10,8 Milliarden Euro).

Dennoch ist das Ergebnis besser, als die Marktstimmung erwarten ließ. Dazu haben insbesondere die institutionellen Anleger beigetragen. Sie investierten 67 Prozent mehr als im Vorjahr und steigerten ihren Anteil am Gesamtmarkt auf 18 Prozent. Die Anbieter haben erfolgreich vermehrt institutionelle Anleger für das Produkt geschlossener Fonds gewinnen können.

Immobilien sind nach wie vor die beliebteste Anlageklasse. Trotz der starken Konkurrenz von Direktinvestitionen konnten Deutschlandimmobilienfonds ihren Marktanteil um 38 Prozent steigern. Auch Immobilienfonds mit Objekten im Ausland haben 2011 um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt.

Energiefonds sind zum ersten Mal an dritter Stelle, trotz eines Rückgangs um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2011: 637,1 Millionen Euro, 2010: 832,2 Millionen Euro). Dieses Ergebnis ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Die Branche hatte sich darauf eingestellt, dass die politische Energiewende einen stärkeren Effekt auf die Assetklasse haben würde. In Deutschland fehlte es jedoch an geeigneten Investitionsobjekten. Mögliche Investitionen in südeuropäische Standorte wurden von der Staatsschuldenkrise gedämpft.

Weitere Zuwächse gab es bei Private-Equity-, Infrastruktur- und Leasingfonds. In alle anderen Segmente wurde weniger investiert als noch im Vorjahr.

Die privaten Anleger haben sich 2011 zudem mit höheren Summen an geschlossenen Fonds beteiligt. Die durchschnittliche Anlagesumme stieg von 26.283 Euro im Jahr 2010 auf 30.575 Euro in 2011. Die höchsten Beträge flossen in Private-Equity-Fonds. Hier beteiligten sich Anleger mit durchschnittlich 42.568 Euro.

Diese und weitere Auswertungen zum Markt der geschlossenen Fonds im Jahr 2011 hat der Verband unter www.vgf-branchenzahlen.de bereitgestellt. (nl)

Sehen Sie hier:

Diskussionsrunde “Branchenzahlen 2011 im Kreuzverhör

Cash.-Live-Interviews mit den wichtigsten Branchenvertretern

VGF-Summit 2012 in Bildern


Ihre Meinung



 

Versicherungen

Universa mehrfach für Beitragsstabilität ausgezeichnet

Das Analysehaus Morgen & Morgen hat die Beitragsstabilität in der privaten Krankenversicherung (PKV) untersucht. Auf den Prüfstand kamen 906 Tarifkombinationen in der Vollversicherung von 29 Versicherern. Die uniVersa erhielt bei der Untersuchung insgesamt 40-mal die beste Bewertung fünf Sterne, was für „Ausgezeichnet“ steht. Allein 36-mal gab es das Prädikat für die Classic-Bausteintarife und je zweimal für die Medizinertarife und die Produktlinie Economy.

mehr ...

Investmentfonds

Stewardship: Anleger wollen aktiv mitentscheiden

Laut dem aktuellen von der DWS geförderten Forschungsbericht halten 84% der Pensionsfonds Stewardship-Praktiken für entscheidend, um die Qualität von Beta1 zu verbessern und gleichzeitig positive Auswirkungen für Umwelt, Soziales und die Unternehmensführung zu erzeugen. 

mehr ...

Berater

Schäden durch Onlinebanking-Betrug nehmen deutlich zu

300 Betrugsfälle im Onlinebanking haben einen Gesamtschaden von fünf Millionen Euro verursacht – das ist die vorläufige Bilanz der R+V Versicherung, dem führenden Bankenversicherer in Deutschland, nach dem 1. Halbjahr 2019.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...