97 Prozent der HIH-Anleger sind institutionelle Investoren

Die HIH Hamburgische Immobilien Handlung (HIH) hat eigenen Angaben zufolge im Jahr 2012 insgesamt 121 Millionen Euro Eigenkapital bei Investoren eingeworben – ein Plus von 31 Prozent gegenüber 2011. 69 Millionen Euro entfielen auf geschlossene Immbilienfonds.  Der Anteil institutioneller Anleger stieg binnen Jahresfrist um 23 Prozent auf  insgesamt 97 Prozent.

Torsten Doyen, Geschäftsführer der HIH-Vertriebsgesellschaft

52 Millionen Euro entfielen auf zwei Investments im Rahmen von Individualmandaten. Für das laufende Jahr planen die Hanseaten das Geschäft mit institutionellen Investoren weiter auszubauen.

Darüber hinaus sollen auch im Retail-Bereich neue Beteiligungsangebote aufgelegt werden, nachdem der Fonds HIH Global Invest 05 – Österreich ausplatziert wurde. „Wenn das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) final beschlossen ist, haben wir die erforderliche Klarheit im Hinblick auf die regulatorischen Rahmenbedingungen“, sagt Torsten Doyen, Geschäftsführer der HIH Vertriebs GmbH. Für die neuen Publikumsfonds kämen sowohl der deutsche Markt als auch etablierte westeuropäische Bürometropolen als mögliche Investitionsstandorte in Betracht.

Mitte Oktober 2012 hatten die Hamburger angekündigt, Produkte für Privatkunden erst wieder auf den Markt zu bringen, wenn die Inhalte des KAGB feststehen, das zum 23. Juli 2013 in Kraft treten soll. (af)

Foto: HIH

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.