16. Januar 2014, 10:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Den Neustart der Branche fördern“

Alexander Betz wird nach der Übernahme der Aktienmehrheit an der Efonds Solutions AG aus der Geschäftsführung der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) von MPC Capital ausscheiden. Hierüber und über seine Pläne mit Efonds sprach Betz mit Cash.Online.

ABetz-Foto-41 in „Den Neustart der Branche fördern“

“Der Markt beginnt nun langsam, sich unter dem KAGB neu zu entwickeln”.

Cash.: Welche Gründe gab es für die Übernahme? Warum zum jetzigen Zeitpunkt?
Betz: Ich halte den Zeitpunkt für unternehmerisch klug aufgrund der in Folge der Marktschwäche aktuell relativ geringen Unternehmensbewertung und für strategisch interessant, weil nach meiner Einschätzung der Markt nun langsam beginnt, sich unter dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) neu zu entwickeln.

Sie wurden auch in den Vorstand von Efonds Solutions berufen, Stephanie Klomp scheidet aus. Erfolgt die Trennung einvernehmlich?
Frau Klomp war etwa sechs Jahre im Vorstand, unter ihrer Leitung wurde insbesondere das Geschäftsfeld Efonds Solutions – also Serviceplattformen insbesondere zur Administration der Fondsbeteiligungen auf institutionellem Niveau – und damit eine höhere Unabhängigkeit vom Neugeschäft maßgeblich weiterentwickelt. Frau Klomp scheidet einvernehmlich auf eigenen Wunsch aus.

Seit März 2013 leiten Sie als geschäftsführender Gesellschafter die DSC Deutsche Sach Capital GmbH, die KVG von MPC Capital. Behalten Sie diesen Posten?
Ich werde im Februar aus der Geschäftsführung ausscheiden. Dies bedauere ich, weil ich mich sehr gerne sehr intensiv mit den Neuregelungen unter KAGB befasst habe. Dennoch ist diese Aufgabe weder kapazitätsmäßig noch in der Marktpositionierung mit meiner Tätigkeit für Efonds vereinbar. MPC Capital versteht, dass ich die unternehmerische Tätigkeit in der von mir gegründeten Efonds einer Anstellung in der KVG vorziehe und hat meinen Wunsch einer Aufhebungsvereinbarung erfüllt.

Sie wollen Unternehmen Unterstützung bieten, den gestiegenen Qualitäts- und Organisationsanforderungen bei Sachwertinvestments gerecht zu werden. Was ist konkret geplant?
Es war schon bisher sinnvoll und qualitativ ratsam, das geschlossene Fondsgeschäft über zertifizierte und nachhaltige Prozesse der Efonds Plattform abzuwickeln. Sollte es jedoch bisher als Kür betrachtet worden sein, so wird es nun eindeutig zur Pflicht: Nur so können künftig revisionssicher die gesetzlichen und beaufsichtigten Anforderungen von KVGen, Verwahrstellen und Wirtschaftsprüfern im Rahmen der Portfolioverwaltung und des Risikomanagements geschlossener Investmentvermögen erfüllt werden. Während viele Anbieter und Vertriebe eher Umgehungen suchen, bekennt sich Efonds vollständig zu den Neuanforderungen und wird mit vielen Maßnahmen den Neustart einer künftig viel strenger strukturierten und beaufsichtigten Branche fördern – bitte lassen Sie sich überraschen!

Efonds in „Den Neustart der Branche fördern“

Die neue Gesellschafterstruktur der Efonds Solutions AG/Quelle: Efonds

Interview: Kim Brodtmann

Foto: Efonds Solutions AG

1 Kommentar

  1. herzlichen Glückwunsch zu Ihrer mutigen Entscheidung. Endlich lässt sich das Unternehmen wieder mit einer Person identifizieren die sich voll auf eine Aufgabe konzentriert. Vertriebspartner wollen keine Gesellschafter/Geschäftsführer die auf allen Hochzeiten tanzen und gleichzeitig Partner und Wettbewerber sind. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

    Kommentar von Wilfried Beneke — 17. Januar 2014 @ 09:30

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...