G-REITs: „Es braucht realistische Vorstellungen vom Marktpotenzial“

cash-online: Inwieweit beflügeln die jüngsten positiven Kursentwicklungen bei einigen größeren Gesellschaften das Thema Immobilienaktien und REITs?

Rehkugler: Natürlich wird weltweit und auch bei uns das Interesse an Immobilien-AGs und REITs wieder stark anziehen, wenn sich die Kurse noch weiter erholen und wieder in die Nähe der Net Asset Values der Gesellschaften kommen. Da sich aber auch die direkten Immobilienmärkte noch nicht überall stabilisiert haben, wird sich diese Aufwärtsentwicklung vermutlich eher verhalten fortsetzen.

cash-online: Wie stark drückt auf der anderen Seite die aktuelle Diskussion um Abwertungsbedarf innerhalb von Immobilienportfolios auf das Investoreninteresse?

Rehkugler: Während speziell in Vereinigten Königreich und inzwischen auch in des USA die Immobilien kräftig und schnell abgewertet wurden – dort im Übrigen auch mit viel größerem Bedarf – fielen bei uns die Abwertungen teilweise zögerlicher aus. Daher dürfte es partiell auch in den diesjährigen Abschlüssen zu weiteren Abwertungen kommen. Insgesamt haben sich aber die Immobilienmärkte, von regionalen Sonderfaktoren abgesehen, wieder weitgehend beruhigt. Auch von den Finanzmärkten kommt kein weiterer Abwertungsdruck.

cash-online: Erwarten Sie, dass es seitens der neuen Regierung und angesichts der im Koalitionsvertrag vage formulierten Reformziele bei den Rahmenbedingungen für G-REITs noch Nachbesserungen gibt?

Rehkugler: Leider wird es wohl zu dem anfänglich angekündigten und erhofften ‚großen Wurf’ der Novellierung des REIT-Gesetzes nicht kommen. Insbesondere schmerzt der unverständliche Eiertanz um die Zulassung von Wohnungs-REITs. Ich bin aber sicher, dass sich die Koalition sehr bald auf einige operative Korrekturen verständigen wird. Die Schwächen des Gesetzes haben ja alle Fachleute der Parteien verstanden.

cash-online: Inwieweit könnte ein entsprechendes Maßnahmenpaket mit der Verlängerung der Exit-Tax, der Gestattung von Wohn-REITs et cetera denn dem Markt für REITs in Deutschland tatsächlich beflügeln?

Rehkugler: Die Zulassung von Wohnungs-REITs wäre vor allem ein wichtiges psychologisches  Signal für den Markt. Die Verlängerung der Exit-Tax ist demgegenüber keine zentrale Maßnahme, die das Segment dringend braucht. Wenn wir von ‚beflügeln’ des Markts reden, dann sollten wir realistischere Vorstellungen von dem erwartbaren Potenzial an reitfähigen und -willigen Unternehmen entwickeln, als dies seinerzeit in völlig überzogener Weise der Fall war.

1 2 3Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel