BVT bietet Beteiligung am Repowering eines eigenen Windparks

Das Münchener Emissionshaus BVT plant, einen Windpark zu modernisieren, der im Jahr 1999 Objekt eines Publikumsfonds war. An dem Repowering können sich Anleger eines Private Placements beteiligen.

Die zwölf Bestandsanlagen des Windparks Flomborn/Stetten in Rheinland-Pfalz sollen durch fünf neue Windmühlen mit 140 Meter hohen Stahlrohrtürmen ersetzt werden. Durch die geplante Inbetriebnahme der neuen Anlagen im Herbst 2013 werde die derzeit geltende, vorteilhafte Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz langfristig für 20 Jahre gesichert.

Wie der Initiator mitteilt, können sich neben den bisherigen Gesellschaftern auch weitere Investoren im Rahmen eines Private Placements beteiligen an dem modernisierten Windpark beteiligen. Das zusätzlich benötigte Eigenkapitalvolumen liegt bei rund vier Millionen Euro, der Vertrieb soll noch im ersten Halbjahr 2013 starten.

BVT kalkuliert mit einer Rendite von rund 8,7 Prozent (IRR) pro Jahr. Die Ertragsdaten aus 13 Jahren Betrieb des Windparks Flomborn/Stetten tragen zu einer hohen Prognosesicherheit bei. Bereits 2006 und 2012 hatte BVT das Repowering und die Erweiterung der Windparks Nordfriesland und eines Teils des BVT Windparks Sustrum/Renkenberge erfolgreich durchgeführt. (af)

Foto: Shutterstock

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.