Bafin prüft Mittelabflüsse einmal täglich

Nach der Vertrauenskrise in der Anlegerschaft nimmt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin)Anbieter offener Immobilienfonds in die Kandare.

Fondsanbieter mußten seit der Krise der Immobilienfondsgesellschaft DB Real Estate (cash-online berichtete) täglich im Abstand von zwei Stunden und weniger, mindestens aber viermal am Tag, ihre Zu- beziehungsweise Abflüsse der Bafin melden.

Beruhigung scheint in Sicht: Auf Basis der erhobenen Zahlen sollen die Abflüsse branchenweit inzwischen nur noch ein Fünftel der in den ersten Tagen der Krise verzeichneten Krise betragen. „Aktuell wird der Stand der Mittelabflüsse nur noch einmal pro Tag gemeldet, um kurzfristig bei einer sich abzeichnenden Liquiditätskrise im Bilde zu sein“, so die Bafin-Sprecherin Dr. Sabine Reimer gegenüber cash-online.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.