DIP: Spürbare Belebung am Büromarkt

Nach Angaben des Maklerverbunds DIP Deutsche Immobilien-Partner ist die Talsohle am deutschen Büroimmobilienmarkt erreicht. Dies zeigten aktuelle Performance-Analysen der ersten drei Quartale dieses Jahres gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2004. Demnach geht es an einigen Standorten bereits wieder bergauf.

In den erfassten 13 deutschen DIP-Büromärkten (Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Leipzig, Magdeburg, Mannheim, München, Rostock, Stuttgart) wurde von Januar bis September 2005 ein Büroflächenumsatz (inklusive Eigennutzer) von nahezu zwei Millionen Quadratmetern erzielt. Dieses Ergebnis liegt um rund 30 Prozent über den ersten neun Monaten des Jahres 2004 und übertrifft auch die Vergleichsergebnisse von 2003 und sogar 2002.

Den stärksten Nachfragezuwachs erzielte in den ersten neun Monaten des Jahres 2005 Frankfurt mit einem Plus von 76 Prozent auf rund 360.000 Quadratmeter. In Berlin stieg der Umsatz deutlich um rund 40 Prozent auf 370.000 Quadratmeter, in München um rund 36 Prozent auf 435.000 Quadratmeter.

Auch die mittleren Standorte verzeichnen Anstiege: In Stuttgart kletterte der Umsatz um 19 Prozent auf 99.000 Quadratmeter, in Hannover um 18 Prozent auf 45.000 Quadratmeter. In Leipzig und Rostock war ebenfalls ein leichtes Plus zu verzeichnen, dort wurden 60.000 und 11.700 Quadratmeter vermietet. Dresden blieb mit 24.500 Quadratmetern leicht unter dem Vorjahreswert, ebenso Bremen mit 42.000 Quadratmetern. Für das Gesamtjahr 2005 prognostiziert DIP eine Steigerung des Büroflächenumsatzes auf ungefähr 2,7 Millionen Quadratmeter.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.