Fifth Avenue ist teuerstes Pflaster

In den Top-Einkaufsstraßen der Welt sind nach Angaben des Maklerunternehmens Cushman & Wakefield Healey & Baker (C&W/H&B) die Mieten in den vergangenen zwölf Monaten im Durchschnitt um acht Prozent gestiegen. Teuerster Einzelhandelsstandort der Welt ist New Yorks Fifth Avenue, in der die Spitzen-Nettomiete von 964 Euro pro Quadratmeter monatlich für Ladenflächen bezahlt wird, wie C&W/H&B in seinem Jahresreport „Main Streets Across the World“ ermittelte.

Auf dem zweiten Platz rangiert Honkongs Causeway Bay (Vorjahr Platz Drei) mit 802 Euro pro Quadratmeter. Auf dem dritten Platz folgt die Avenue des Champs Eysées (Vorjahr Platz Zwei) mit 552 Euro pro Quadratmeter. Der teuerste Einzelhandelsstandort in Deutschland ist die Kaufinger Straße in München. Mit 250 Euro pro Quadratmeter belegt sie den neunten Platz im internationalen Ranking.

„Nach wie vor sind Top-Standorte stark nachgefragt“, erklärt Darren Yates, verantwortlich für Marktanalysen von C&W/H&B in London, „denn eine wachsende Anzahl von internationalen Marken möchte an den ersten Adressen der Welt vertreten sein. Das treibt die Mieten in die Höhe.“ Den Aufstieg Hongkongs vom dritten auf den zweiten Platz der teuersten Standorte weltweit erklärt C&W/H&B mit der verbesserten wirtschaftlichen Lage in Asien und der wachsenden Anzahl von Touristen aus China, Europa und Nordamerika.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.